Vier Franzosen durften nach Phuket einreisen

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

PHUKET: Vier französische Touristen kamen mit einem Privatjet in Phuket an und erhielten vom staatlichen Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) die Genehmigung zur Einreise nach Thailand. Sie sollten die Präventivmaßnahmen auf der Ferieninsel vor einer umfassenderen Wiedereröffnung für ausländische Touristen testen, berichtete Phukets Gouverneur Narong Woonsiew.

Er versicherte, die Provinzverwaltung habe die von dem CCSA auferlegten Präventivmaßnahmen strikt durchgesetzt. Thanee Chuangchoo, Direktor des internationalen Flughafens, sagte, Phuket sei für die versuchsweise Öffnung des Landes für ausländische Touristen ausgewählt worden. Die vier französischen Touristen seien mit Zustimmung sowohl des CCSA als auch des thailändischen Außenministeriums die ersten.

Die französischen Besucher durchliefen bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen ein Screening, bevor sie in ein Hotel für eine alternative staatliche Quarantäne (ASQ) für 14 Tage gebracht wurden. Dort stehen sie unter der strengen Aufsicht der Gesundheitsdienste mit zusätzlichen Tests. Sicherheitspersonal sorgte dafür, dass sie während der gesamten Quarantänezeit im Hotel eingeschlossen blieben. Nach Abschluss der Quarantäne setzten die Touristen ihre Reise nach Kambodscha fort, ihr Endziel. Für Thanee ist der Test erfolgreich abgelaufen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hubert Küpper 11.09.20 15:54
Touristen ???
Die haben alle am falschen Fläschchen geschnuppert, oder zu lange in der Sonne gesessen. Anders kann ich mir solches Verhalten nicht erklären. Oder aber TH & Cambodia zahlen für diesen Testtrip......, aber selbst dann muß man schon arg schräg drauf sein.
Roman Müller 10.09.20 21:37
Laut gedacht...
ganz ehrlich: Ich sehe da überhaupt keinen Nutzen in dieser Aktion.
Jan-Christian Severin 10.09.20 16:37
....Sadomaso-Trip ist eine treffende Anmerkung hierzu..total verrückt
Thomas Thoenes 10.09.20 12:56
Vier gut betuchte Menschen die
aus Langeweile und oder Abenteuerlust mal einen Trip der besonderen Art machen. Hat jetzt nicht wirklich was mit Touristen zu tun.
Klaus Olbrich 10.09.20 12:56
Sehr witzig was da abgelaufen ist.
2 x 14 Tage mit Kosten der Quarantäne
Fuer diesen Trip.
Das werden normale Touristen nur belaecheln.