Verweste weibliche Leiche schwamm im Fluss

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHONBURI: Die bereits verweste Leiche einer Frau wurde am Sonntag in einem Schrank auf einem Fluss treibend gefunden.

Der 63 Jahre alte Wachmann einer Fabrik hatte den Schrank hinter dem Stadion Saen Suk Central im Fluss bemerkt. Es roch faul, der Schrank war voller Würmer und die Leiche war über ein Seil mit dem Schrank verbunden. Darin lag ein 20 Kilogramm schwerer Stein. Die Frau soll 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein; sie trug Shorts, aber kein Oberteil. Der Leichnam wies keine Anzeichen auf, dass die Frau angegriffen worden war. Die Polizei vermutet, dass sie bereits sieben Tage tot war. Laut Oberst Jaruwat Suriyathip, Superintendent der Polizei von Saen Suk, handelt es sich womöglich um eine Wanderarbeiterin. Arbeitgeber hätten die Leiche, weil die Frau illegal beschäftigt worden war, von Arbeiter entsorgen lassen. Der Schrank sei mit dem Stein beladen in den Golf geworfen und von der Flut in den Fluss getragen worden. Eine Obduktion der Leiche soll jetzt die Todesursache feststellen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.