Verstappen hat Spaß in Katar

​Hamilton «einen Tick weiter weg»

Der Engländer Lewis Hamilton (L) von Mercedes und der Niederländer Max Verstappen von Red Bull in Mexiko. Foto: epa/Carlos Ramirez
Der Engländer Lewis Hamilton (L) von Mercedes und der Niederländer Max Verstappen von Red Bull in Mexiko. Foto: epa/Carlos Ramirez

DOHA: Wirklich überzeugen konnten Lewis Hamilton und Max Verstappen in Katar noch nicht. Die beiden Formel-1-Titelrivalen hatten im Training kleinere Probleme. In der Qualifikation wollen sie sich steigern.

Die Freude am Fahren hat Max Verstappen bei allem Druck im engen Formel-1-Titelduell noch nicht verloren. «Ich hatte eine Menge Spaß, das ist eine wirklich coole Strecke», sagte der Führende der WM-Wertung in Katar. Zwar hatte der Niederländer seinen Red Bull im Training auf dem Losail International Circuit im Norden der Hauptstadt Doha am Freitag nur auf Platz drei gesteuert, trotzdem wirkte der 24-Jährige vor der Rennpremiere im Wüstenstaat am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) optimistisch. «Es gibt noch viele Dinge, die wir uns anschauen müssen, weil alles noch so neu ist», sagte Verstappen.

Unter Flutlicht wird am Samstag (15.00 Uhr/Sky) in der Qualifikation zunächst um den ersten Startplatz gekämpft. Dort sieht Weltmeister Lewis Hamilton noch Steigerungspotenzial. Der Auftakt stellte für den 36-jährigen Briten in seinem Mercedes einen «kniffligen Tag» dar, sagte er offen: «Ich weiß nicht genau, wie groß der Abstand ist, aber ich bin definitiv einen Tick weiter weg.»

Hinter Verstappen wurde der siebenmalige Weltmeister Hamilton im Training Vierter. Der Finne Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil fuhr vor dem Franzosen Pierre Gasly im Alpha Tauri die schnellste Zeit. «Wir müssen beim Speed noch etwas nachlegen», forderte Hamilton derweil: «Warten wir ab, welche Fortschritte wir noch machen können.» Der Dauersieger sah jedenfalls «keine richtigen Probleme» bei den ersten Umläufen.

Nach seinem Sieg vor einer Woche in Brasilien ist es an der Spitze wieder enger geworden. Drei Rennen vor dem Saisonende führt Verstappen nur noch mit 14 Punkten vor dem zwölf Jahre älteren Routinier, der als erster Fahrer zum achten Mal Weltmeister werden kann.

Der viermalige Champion Sebastian Vettel hat schon lange nichts mehr mit dem Kampf um die Weltmeisterschaft zu tun. Im Qualifying will er sich nun zumindest eine gute Ausgangsposition sichern. «Es wird hier sehr schwer, im Rennen zu überholen. Ein guter Startplatz wird einen großen Einfluss auf unser Resultat haben», sagte der 34 Jahre alte Hesse. Im Training war er im Aston Martin Neunter geworden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.