Verschuldung der Haushalte gefährdet die Stabilität

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Staatsbank hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum 2019 angesichts steigender Unsicherheiten hinsichtlich der politischen Lage Thailands und des Handelskriegs zwischen den USA und China nach unten korrigiert.

Zudem sei die finanzielle Stabilität des Landes durch den alarmierenden Anstieg der Verschuldung der Haushalte gefährdet, so die Zentralbank. Im dritten und vierten Quartal 2018 stieg die Verschuldung der privaten Haushalte um 8,4 Prozent bzw. 9,4 Prozent. Die Verschuldung der Haushalte umfasst Hypotheken, Kfz-Schulden, Kreditkartenschulden und persönliche Schulden, die allesamt alarmierend zugelegt haben, wobei die Kfz-Schulden am deutlichsten um 12,5 bzw 12,6 Prozent gestiegen sind.

Die Zentralbank hat ihre Prognose für das Bruttoinlandsprodukt von 4 Prozent auf 3,8 Prozent gesenkt, nach einem Wachstum von 4,1 Prozent im Jahr 2018. Der Gouverneur der Bank of Thailand, Veerathai Santiprabhob, sagte am Freitag auf einem „Analyst Meeting“, sollte es zu Verzögerungen bei der Regierungsbildung kommen, könnten neue Regierungsprojekte im Jahr 2020 verschoben werden. Die Budgetfrage und die Schäden, die die anhaltende politische Unsicherheit auf das Geschäftsklima im Land ausüben, könnten die thailändische Wirtschaft negativ beeinflussen.

Die Staatsbank erwartet, dass in diesem Jahr 40,4 Millionen Ausländer das Land besuchen werden, ein nur leichter Anstieg gegenüber den 40 Millionen Touristen des Vorjahres. Veerathai warnt davor, dass die durchschnittlichen Ausgaben pro Tourist aufgrund der sich abschwächenden globalen Wirtschaftslage sinken könnten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 21.04.19 16:17
Manchmal ist es schwer nachzuvollziehen
was die amtierende Behörde so von sich gibt. Letztes Jahr hat es noch geheißen, dass die hohe Privatverschuldung für TH kein wirkliches Problem darstelle (der Farang berichtete). Nun soll genau dieser Umstand die Stabilität gefährden? Was kommt auf TH zu? Ist es eventuell von Vorteil, einen möglichen Sündenbock zu kreieren um von der eigentlichen Ursache abzulenken?
Mike Dong 21.04.19 16:13
Warum hat jeder hier eigentlich einen (fast) neuen SUV ?
Ernst Blum 21.04.19 11:09
kezzerisch gefragt
Gibt es in Thailand bei den normalen Bürger noch Leute die ohne Schulden oder Knebelverträge sind es wir hier alle nur auf PUMP gekauft Auto Auf Abzahlungsbasis mit einer Laufzeit von bis zu über 10 Jahren sind doch einfach nicht normal
Thomas Thoenes 21.04.19 11:08
@Ingo Kerp
Das wäre wünschenswert leider sieht die Realität anders aus. Die wenigsten Kredite sind hier durch Werte abgedeckt. Die meisten basieren auf Treu und Glauben und viel zu hoch angesetzten Gutachten. Selbst beim Neuwagen kommt durch Extras wie Musikanlage usw. eine horrende Summe zustande die den Wert bei weitem Übersteigt. Häuser und Landgutachten sind mehr als blauäugig und Farmer bekommen Kredite auf die nächste Ernte. Lehrer und Staatsbedienstete das vielfache ihres Lohns ohne Abzüge von sonstigen Kosten bei der Berechnung. Also quasi alles wie bei Rosamunde Pilcher oder Unsere kleine Farm was die Kreditvergabe hier betrifft. Die meisten Schulden werden dann noch so oft wie es irgendwie geht umgeschuldet bis es irgendwann Knallt.
THOMAS S 20.04.19 19:47
Kredite
Habe ich schon erlebt,da wurden fake arbeitsnachweise dem Autohändler gezeigt und er bekam einen Kredit. Muss ja alles haben,um nach aussen zu glänzen. Aber warum soll es hier anders sein? Nur die Kontrollen- zwecks Kredit Vergabe sind ein Witz.