Vater tötet seinen Sohn und sich selbst

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHIANG MAI: Der Vater von zwei Kleinkindern tötete mit einer Schrotflinte erst den größeren Jungen, verletzte den kleinen Sohn und erschoss sich dann selbst.

Das Drama trug sich am Sonntagnachmittag im Dorf Ban Doi Kham zu. Der 27-jährige Mann und sein drei Jahre alter Sohn starben auf der Stelle, das ein Jahr und elf Monate alte Kind liegt schwer verletzt im Krankenhaus Chiang Mai. Nach Angaben der Ärzte besteht keine Lebensgefahr. Laut dem Polizeichef von Mae Hod, Oberst Kamlaew Suyata, war der Vater depressiv, weil seine Frau ihn und die beiden Kinder verlassen und einen anderen Mann geheiratet hatte. Die Ermittlungen ergaben, dass der Vater seine beiden Söhne in einer Reihe hat aufstellen lassen, mit der Schrotflinte auf sie schoss und dann die Waffe auf sich selbst richtete.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.