Vandalismus: Kinderbecken läuft aus

Foto: Sansanook
Foto: Sansanook

SAMUT PRAKAN: Ein großes aufblasbares Schwimmbecken im Wasserpark SansaNook im Bezirk Mueang in Bangkoks Nachbarprovinz Samut Prakan wurde am Sonntagabend von einem Vandalen mit einem Messer beschädigt, und das Wasser floss in die benachbarten Wohnsiedlungen.

Der Eigentümer des Parks Nathapong Pathaveesathian, 47, sagte am Dienstag gegenüber der Presse, dass die Mitarbeiter des Parks ihn gegen 18.40 Uhr per Walkie-Talkie informiert hätten, dass das aufblasbare Kinderbecken beschädigt worden sei und das Wasser durch das Leck ausliefe.

Er eilte zum Schwimmbecken und stellte fest, dass die Parkbesucher noch immer in dem hüfthohen Wasser spielten und niemand verletzt war.

Dies geschah nur zwei Tage vor der endgültigen Schließung des Wasserparks, die für den 17. Mai 2022 geplant war (mehr). Die Bewohner der an den Park angrenzenden Häuser riefen ihn an und berichteten, dass ihre Häuser überflutet würden. Sie glaubten, dass das Wasser absichtlich abgelassen wurde, weil der Park am Dienstag geschlossen werden sollte, erzählte er Reportern.

Auf der SansaNook-Facebook postete er ein 36 Sekunden langes Video, in dem zu sehen ist, wie der Wasserstand im Becken schnell zurückgeht und einige Parkbesucher erschreckt. Er entschuldigte sich bei allen Gästen für die Unannehmlichkeiten.

Er erklärte, bei einer Untersuchung des defekten Beckens seien Messerschnitte im Gummi auf einer Seite des Beckens festgestellt worden. Auch an einigen Ausrüstungsgegenständen des Parks wurden Messerschnitte festgestellt.

Der Parkbesitzer fügte hinzu, er habe bei der Polizei von Samrong Nuea Anzeige erstattet und um eine Ermittlung gebeten, wer die Schäden verursacht hat.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.