Sanktionen gegen iranischen Zentralbankchef

 US-Finanzminister Steven Mnuchin. Foto: epa/Michael Reynolds
US-Finanzminister Steven Mnuchin. Foto: epa/Michael Reynolds

WASHINGTON (dpa) - Eine Woche nach der Aufkündigung des Atomabkommens hat die US-Regierung wegen Unterstützung von Terrorismus neue Sanktionen gegen den Iran verhängt.

Davon betroffen ist auch der Chef der Zentralbank. Es sei «abscheulich, aber nicht überraschend», wie selbst der ranghöchste Banker des Landes geholfen habe, Zahlungen von Millionen Dollar an terroristische Gruppen zu ermöglichen, erklärte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Dienstag.

Zentralbankchef Valiollah Seif soll der der Eliteeinheit der Revolutionsgarden, den Al-Kuds-Brigaden, geholfen haben, Gelder an die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah zu transferieren. Die Zentralbank an sich wurde nicht sanktioniert. US-Präsident Donald Trump hatte vergangene Woche das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.