US-Börsen: Dow gibt vor US-Jobbericht merklich nach

US-Börsen: Dow gibt vor US-Jobbericht merklich nach

NEW YORK: Die US-Börsen sind nach dem kleinen Kursrücksetzer zur Wochenmitte am Donnerstag deutlicher unter Druck geraten. Nach zuletzt starken Daten vom privaten Arbeitsmarkt und angesichts steigender Ölpreise rückten nun die Ängste vor einer anziehenden Inflation und dementsprechend weiteren aggressiven Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed wieder mehr in den Vordergrund. Einige Vertreter der Fed hatten unmissverständlich klargemacht, dass sie die sehr hohe Teuerung mit Zinsanhebungen bekämpfen wollen. Laut der Präsidentin der regionalen Notenbank von Cleveland, Loretta Mester, befinden sich die USA in einem unannehmbar hohen Inflationsumfeld.

Der Dow Jones Industrial fiel um 1,15 Prozent auf 29.926,94 Punkte. Am Montag und am Dienstag hatte der US-Leitindex jeweils knapp 3 Prozent gewonnen.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Donnerstag um 1,02 Prozent auf 3744,52 Zähler nach unten. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 verlor 0,76 Prozent auf 11.485,50 Punkte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.