US-Außenminister Pompeo beginnt Europareise in Budapest

Foto: epa/Chris Kleponis
Foto: epa/Chris Kleponis

WASHINGTON (dpa) - US-Außenminister Mike Pompeo beginnt am Montag eine Reise durch drei mitteleuropäische Staaten, um für größeren Einfluss der USA und eine Begrenzung des russischen Einflusses zu werben. Erste Station ist Ungarn. Anschließend sind Reisen in die Slowakei und nach Polen geplant, wo Pompeo an einer von den USA organisierten Nahost-Konferenz teilnimmt.

Aus dem US-Außenministerium hatte es am Freitag geheißen, das zu geringe US-Engagement habe in Mitteleuropa zu einem «Vakuum» geführt, das Russland und China bereitwillig gefüllt hätten. Pompeo werde «die Verbündeten dazu ermutigen, flächendeckend ihren Widerstand gegen Russland und China zu verstärken, beim Handel, bei Energiesicherheit und Rechtsstaatlichkeit». Pompeo werde auch die Rolle der USA beim Zusammenbruch des Ostblocks vor rund 30 Jahren ansprechen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.