Pompeo zur nuklearen Abrüstung Nordkoreas

 US-Außenminister Mike Pompeo. Foto: epa/Jeon Heon-kyun
US-Außenminister Mike Pompeo. Foto: epa/Jeon Heon-kyun

SEOUL (dpa) - Die USA gehen nach Worten von Außenminister Mike Pompeo von einer maßgeblichen atomaren Abrüstung Nordkoreas bis zum Jahr 2020 oder 2021 aus.

Das sagte Pompeo am Mittwoch in Seoul vor Journalisten. Pompeo war aus Singapur angereist, wo er am Gipfel von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un teilgenommen hatte.

«Wir hoffen, dass wir etwas in Richtung der nächsten zweieinhalb Jahre erreichen können», sagte Pompeo. Das Jahr 2021 läge nach dem Ende der jetzigen Amtszeit Trumps.

Pompeo sagte, Nordkorea sei sich der Tatsache völlig bewusst, dass Abrüstungsschritte eingehend überprüft werden würden. Er sagte nicht, wie das in dem abgeriegelten Polizeistaat vonstatten gehen könnte.

Der Außenminister bestätigte, dass Trump gemeinsame Militärmanöver mit Südkorea ausgesetzt sehen wolle, solange die Verhandlungen mit Pjöngjang «produktiv und in gutem Glauben» vorangingen.

Auf die Frage, ob er persönlich nach Singapur nun die nächsten Schritte anführen werde, sagte Pompeo, dies tue Trump selbst. Er fügte aber hinzu: «Ich werde derjenige sein, der den Prozess vorantreibt.» Pompeo sagte, mit Nordkorea sei über sehr viel mehr verhandelt worden als das die gemeinsame Abschlusserklärung spiegele.

Pompeo wird am Donnerstag in Peking erwartet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 14.06.18 15:28
N.koeranische Abrüstung bis 2020 ist der Wunschtrum, um Trump eine Bonuskarte für die Präsidentenwahl in die Hand zu geben. Bis dahin wird noch viel Wasser den Yalu runterfließen.