Unwetter tobt auf der Ferieninsel Phuket

Umgestürzte Bäume und Strommasten sorgten für Verkehrsbehinderungen. Foto: The Thaiger
Umgestürzte Bäume und Strommasten sorgten für Verkehrsbehinderungen. Foto: The Thaiger

PHUKET: Ein Unwetter mit stürmischen Winden und Starkregen hat am Montag auf der Ferieninsel eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Mindestens 90 Häuser wurden in der Stadt und den beiden Bezirken Kathu und Thalang teils schwer beschädigt. Verwüstet wurden Dächer, Motorräder und Autos. Neben zahlreichen Bäumen stürzten acht Strommasten um und blockierten die Thepkrasattri Road nahe der Schule Hongyong Bamrung in Thalang.

Meteorologen sagen bis einschließlich Mittwoch weitere Sommerstürme mit heftigen Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen voraus. Die Bevölkerung in zwei Provinzen Zentralthailands und neun im Süden muss sich auf Sturzfluten und starkem Wellengang einstellen. Die Warnung gilt für die Regionen entlang der Andamanensee als auch am Golf von Thailand. In der Andamanensee werden bis zu vier Meter hohe Wellen erwartet, im Golf von Thailand bis zu drei Meter hohe Wellen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Siam Fan 19.06.18 14:16
Stabile Brücke
Mich zieht es sicher nicht nach Phuket. Regen haben wir selbst genug. Aber es hat halt eine Brücke und da kann man auch noch fahren, wenn man nicht mehr fliegen kann.