Unterführungen gegen Verkehrsinfarkt

Verkehrsunterführungen sollen die Staubrennpunkte Chiang Mais entschärfen. Foto: Highway Department
Verkehrsunterführungen sollen die Staubrennpunkte Chiang Mais entschärfen. Foto: Highway Department


CHIANG MAI: Um den täglichen Verkehrsinfarkt nachhaltig zu beheben, der die „Rose des Nordens“ den Kopf hängen lässt, fiel bereits vor einigen Monaten der Startschuss zu den Bauarbeiten entlang der Autobahn 108, wo durch den Bau von Unterführungen der Staugefahr an den Kreuzungen Sanpatong, Hang Dong und Tung Siew entgegengewirkt werden soll.

Mit einer Verdoppelung der Fahrspuren von zwei auf vier je Fahrtrichtung stehen zudem die Chancen nicht schlecht, dass nach Fertigstellung die lästig leidigen Nadelöhre ein für alle Mal der Vergangenheit angehören. Das 720-Millionen-Baht-Megainfrastrukturprojekt soll dazu beitragen, den Verkehr zu beschleunigen, den Tourismus zu fördern und die Wirtschaft anzukurbeln. Der Baufortschritt des Autobahnprojekts beträgt nach Aussage des Straßenbauamts derzeit 37 Prozent. Als Fertigstellungstermin wird Anfang 2022 anvisiert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 15.06.20 17:07
Was kostet eine Brücke?
Ich kenne mich in CM nicht aus. Bin aber jetzt mit Streetview "gefahren" und es ist nicht anders wie in Chumphon und Surath. Die kreuzungsfreie Brücke in Chumpon (H4, 41,...) ist eine super Sache. Das mit dem Bild der Unterführung, halte ich für einen Witz, weil der Querverkehr anhalten muß. Nach deutschem Recht, darf so etwas ohne Alternativen (Brücke ua) gar nicht eingereicht werden. Wenn doch, wird es von der Opposition in der Luft zerissen. Die Verkehrszählungen vor xy Jahren in D haben sehr viel gebracht. In TH geht alles nach Schema F. Wenn ich aus Surath raus oder rein fahre, schreit es nach "grüner Welle". Die Ampelschaltzeiten sind nicht an den tageszeitlichen Bedarf angepaßt. Abbiegespuren sind auch nicht an das Verkehrsaufkommen angeglichen. Wegen der langen Ferien gibt es viele Staus zur Zeit nicht. Pünktlichkeit der Lehrkräfte würde viele Staus verhindern. Eltern parken in dritter Reihe auf der Highway, weil um 25-30mim überzogen wird und der dadurch entstehende Stau zieht sich bis in die nächste Kreuzung. Bei einer Brücke brauchte es keine Ampel mehr. Bei der Unterführung braucht es die für die Rechtsabbieger von der 108. Ohne Khlong gäbe es noch andere Lösungen, aber auch Hochwasser. Bei der Lösung mit Brücke ist auch der Khlong kein Thema. Viele Staus entstehen auch, weil Ortskundige Staus umfahren und durch verbotenes Abbiegen selbst wieder Staus verursachen.
Thomas Covenant 15.06.20 09:35
mehr spuren = mehr verkehr
die entlastung mit mehr spuren wird nur von kurzer dauer sein, das hat man in europa zu genüge gesehen. nach nicht allzu langer zeit ist alles wieder beim alten. unter oder überführungen sind ja bei autobahnen üblich. aber die 108 ist KEINE autobahn, das ist eine mehrspurige hauptstrasse. autobahnen haben keine kreuzungen, sondern unter- bzw. überführungen. auch die autobahn kreuze / dreiecke sind mit brücken versehen.
Thomas 14.06.20 20:22
@Konrad Stoll + @Siam Fan
Also ChiangMai hat so gesehen fast 3 Ringe: 1. Flughafen nach Osten bis H11 und dem nördlich wieder an der Suthep Road einlaufend, mit "Verlängerung" und Militärdurchgang bis wieder Flughafen. - 2. Die 3029 von der Kanalroad am BigC HangDong östlich, dann noerdlich Saraphie nach Norden laufend und am Landratsamt vor Mae Rim wieder zur Kanalroed (121), wobei fast alle Querungen als Unterführung die 108, 106 und H11 Brücke, 1317, 1006, 118, MaeJoe ? und wieder 107 Stau-frei sind. 3. Die 121, die an der hier beschreibenden Kreuzung von der Kanalroad nach Osten abknickt, und auch noch gleichwertig die 108, 106 kreuzt, dann über die H11 nach Norden dreht, dort noch, viel in Bau die 1317, 1006, MaeJo und 118 kreuzt. = Also für ChiangMai recht gute Umfahrungen, aber die Staus sind vor allem zu den Stoßzeiten (Schule, Büros) und teilweise in beide Richtungen (108 viele Pendler nach Hang Dong !) voll. Ich fahre wegen der Schule 4 km 121 (frei), 4 km 108 bis 3029 (nach 7 oder 17 Uhr grausam.) Also von Durchgangsverkehr kann hier keine Rede sein, zudem haben wir keine wirklichen Reiserouten, die NUR durch ChiangMai führen. - Nein, "Siam Fan", wie ich jetzt jahrelang beobachten konnte, reichen bei Kreuzungen, die in alle 4 Richtungen viel Verkehr haben, EINE kreuzungsfreie Führung nicht aus. Daher meine Hoffnung, dass an der 108/121 eine unten durch geht, eine oben, und nur die Wechsler dann auf der Normalebene fahren. Leider aber bei der 108 in die Stadt sinnlos, da an der 3028 Stau.
Ulm 14.06.20 19:02
Rückhaltebecken,,,??? Jetzt bekommt ihr sie !,,!
Sollte für die fertigung noch Geld übrig bleiben !,!
Siam Fan 14.06.20 09:21
Teure "Loesung"
Eine einfache Bruecke fuer den Querverkehr waere sicher billiger gekommen. Ampeln auf Autobahnen und die meist noch ohne "gruene Welle", wo gibt es das sonst noch? Verkehrszaehlungen haben vor ~50Jahren in D(ACH?) einen Ueberblick gebracht. WANN gibt es denn den 'taeglichen Verkehrsinfarkt'? Auch Sonntags? Nur zu Schulbeginn und -ende? Der Vorschlag der Regierung steht im Raum, die Schulzeiten zu entzerren. Wer Kinder hat, weiss, genau das wird erhebliche Entlastung bringen. Bei einsetzendem Regen, wird es hier doppelt schlimm, weil viele dann von Zweirad auf Auto umsteigen. Wenn dann auch noch die Touristen zu diesen Zeiten kommen, muss man sich wirklich nicht wundern. Wofuer die zwei alten Spuren gut sein sollen, die dann doch bei Rot Stau bilden, kann ich auch beim besten Willen nicht nachvollziehen. Dadurch war natuerlich der Bau der Unterfuehrung leichter, weil der Verkehr "oben" weiterlaufen konnte. Das waere aber bei einer Bruecke auch so. Man sollte das erstens ausschreiben und dann zweitens im Ideenwettbewerb. Da gaebe es sicher wirtschaftlichere Loesungen! Und dann natuerlich im Ganzen!