UNHCR: Neue Rekordzahl von Flüchtlingen und Vertriebenen weltweit

Foto: epa/Nyunt Win
Foto: epa/Nyunt Win

GENF (dpa) - Nie in der fast 70-jährigen Geschichte des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) hat es weltweit so viele Flüchtlinge und Vertriebene gegeben wie im vergangenen Jahr: Ende Dezember lebten 70,8 Millionen Menschen fern ihrer Heimat, die vor Gewalt, Konflikten, Verfolgung oder Menschenrechtsverletzungen geflohen waren.

Mehr als die Hälfte von ihnen war im eigenen Land vertrieben, wie die Organisation am Mittwoch in Genf beichtete. Fast 30 Millionen waren über Grenzen geflohen. Ein Jahr zuvor schätzte das UNHCR die Gesamtzahl noch auf 68,5 Millionen Menschen.

Deutschland beherbergte nach diesen Angaben 1,1 Millionen anerkannte Flüchtlinge sowie rund 370.000 Asylsuchende, über deren Fälle noch nicht entschieden war. Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi, lobte die deutschen Anstrengungen seit 2015: «Deutschland ist ein Modell, das andere Länder kopieren sollten», sagte Grandi in Genf. «Das Land hat Geld in die Integration gesteckt, und es widerlegt, dass diese Krise nicht zu managen ist.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.