Unfall auf dem Kata Hill: 1 Toter und 7 Verletzte

Foto: The Phuket Express
Foto: The Phuket Express

PHUKET: Bei einem Verkehrsunfall auf Phuket kam am Freitag (12. August 2022) ein Singapurer ums Leben, vier Singapurer, ein Koreaner und zwei Thais wurden verletzt, als eine Limousine auf dem Kata Hill mit einem Bus zusammenstieß.

Die Polizei von Karon berichtet, dass sie um 23.20 Uhr über den Unfall in der Plab-Pla-Kurve an der Patak Road auf dem Kata-Hügel im Unterbezirk Karon, Bezirk Mueang Phuket, informiert wurde.

Als sie am Unfallort ankamen, fanden sie den beschädigten Bus auf der Straße vor. Der Busfahrer Anirut C. 32 und seine drei Fahrgäste – zwei Thais und ein koreanischer Staatsbürger – hatten alle Verletzungen erlitten. Sie wurden in örtliche Krankenhäuser gebracht.

In der beschädigten Limousine fanden die Rettungskräfte fünf Singapurer, die darin eingeklemmt waren. Die 21-jährige Fahrerin wurde noch am Unfallort für tot erklärt. Vier weitere Personen erlitten verschiedene Verletzungen. Sie wurden in örtliche Krankenhäuser gebracht.

Zeugen sagten, sie hätten gesehen, wie die Limousine mit dem Bus zusammenstieß, konnten aber keine genauen Angaben machen. Die Polizei von Karon setzt jedoch ihre Ermittlungen fort, um die genaue Unfallursache für weitere mögliche rechtliche Schritte zu klären.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Derk Mielig 13.08.22 21:00
@Martin
Was ist denn an der Unfallstelle eine viel zu hohe Geschwindigkeit? Ein PKW stößt frontal mit einem Bus zusammen, wie soll der denn Deiner Meinung nach aussehen, wenn beide z.B. zw. 50 und 60 km/h unterwegs sind? Dir ist es doch scheinbar alles schnell klar geworden, Du weißt das sicherlich.
Michael R. 13.08.22 16:30
Frauen machen's Männern nach
"Wenn man die geschrottete Limousine auf dem Foto sieht, wird schnell klar, daß eine viel zu hohe Geschwindigkeit im Spiel war."

Tja, das ist eben Gleichberechtigung. Die Frauen wollen auch rasen dürfen. Dann noch mangelnde Fahrpraxis und das Auto voll besetzt und schon ist es passiert.
Hit the Lights 13.08.22 14:00
Zuerst steht ein Toter, dann Singapurer und dann schliesslich 21 jährige Singapurerein?
Martin Pohl 13.08.22 11:30
Wenn man die geschrottete Limousine auf dem Foto sieht, wird schnell klar, daß eine viel zu hohe Geschwindigkeit im Spiel war. Dass immer wieder Menschen deswegen ihr Leben verlieren, und das mit gerade mal 21 Jahren.
R.I.P. junge Singapurerin