UNESCO erklärt Doi Chiang Dao zum Biosphärenreservat

Blick auf den Doi Chiang Dao in der Nordprovinz Chiang Mai. Foto: The Nation
Blick auf den Doi Chiang Dao in der Nordprovinz Chiang Mai. Foto: The Nation

CHIANG MAI: Die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) hat am Mittwoch den Doi Chiang Dao in der Provinz Chiang Mai im Norden des Landes als neues Biosphärenreservat anerkannt – der Doi Chiang Dao ist das fünfte Gebiet in Thailand, das diese angesehene Auszeichnung erhält.

Die anderen Biosphärenreservate sind Sakae Rat in Nakhon Ratchasima (Nordosten), Suan Sak-Huai Nak in Lampang (Norden), Huai Khok Ma in Chiang Mai (Norden) und der Mangrovenwald von Ranong (Süden).

Nach Angaben des Ministeriums für Nationalparks, Wildtiere und Pflanzenschutz hielt der Internationale Koordinierungsrat für das Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ der UNESCO am Mittwoch eine Online-Sitzung ab, um 22 internationale Gebiete, darunter auch der Doi Chiang Dao, auf ihre Eignung als Biosphärenreservate zu überprüfen.

Der Doi Chiang Dao liegt am oberen Becken des Ping-Fluusses in Ban Pang Ma-O im Bezirk Chiang Dao der Provinz Chiang Mai, ein Gebiet, das seit vier Jahrzehnten durch das Chiang Dao Wildlife Sanctuary geschützt wird. In dem Gebiet sind viele geschützte Tierarten heimisch, wie Gorale und Seraue.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.