UN-Mitglieder wählen Estland und weitere Länder in Sicherheitsrat

Foto: epa/Jason Szenes
Foto: epa/Jason Szenes

NEW YORK (dpa) - Die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen haben turnusgemäß fünf neue nicht-ständige Mitglieder für den UN-Sicherheitsrat gewählt.

Zum ersten Mal werden Estland und der Inselstaat St. Vincent und die Grenadinen ab Januar 2020 für zwei Jahre im mächtigsten UN-Gremium sitzen. Zudem wählte die Generalversammlung Niger, Tunesien und Vietnam in den Sicherheitsrat. Estland setzte sich bei der Abstimmung am Freitag mit 132 von 193 Stimmen gegen Mitbewerber Rumänien durch.

Der Sicherheitsrat besteht aus 15 Mitgliedern, von denen China, Frankreich, Russland, Großbritannien und die USA feste Sitze und ein Veto-Recht haben. Die übrigen zehn Länder werden jeweils für zwei Jahre gewählt. Deutschland sitzt mit UN-Botschafter Christoph Heusgen seit Beginn des Jahres neben Belgien, Südafrika, der Dominikanischen Republik und Indonesien in dem Gremium. Ende 2019 scheiden Polen, Kuwait, Peru, die Elfenbeinküste und Äquatorialguinea aus dem Sicherheitsrat aus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.