Überschwemmungen: Acht Zugverbindungen ausgesetzt

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Thailändische Staatsbahn (SRT) setzt vorübergehend insgesamt acht Zugverbindungen im Nordosten Thailands wegen den anhaltenden Überschwemmungen aus. Die Strecken wurden temporär geschlossen, da die Gleise sowie eine Brücke repariert werden müssen, die durch die vom Sturm Dianmu ausgelösten Überschwemmungen beschädigt worden waren.

Wegen Instandsetzungsarbeiten wurden nachfolgende Zugverbindungen vorübergehend eingestellt:

  1. Expresszüge Nr. 75 und 79 (Bangkok–Nong Khai–Bangkok)
  2. Nahverkehrszüge Nr. 433 und Nr. 434 (Kaeng Khoi–Bua Yai–Kaeng Khoi)
  3. Nahverkehrszüge Nr. 415 und Nr. 418 (Nakhon Ratchasima–Nong Khai–Nakhon Ratchasima)
  4. Nahverkehrszüge Nr. 429 und Nr. 430 (Nakhon Ratchasima–Bua Yai–Nakhon Ratchasima)

Eine vorläufige Untersuchung der Flutschäden durch die SRT ergab, dass etwa 700 Meter Gleis in den Provinzen Chaiyaphum und Nakhon Ratchasima von den Fluten überschwemmt wurden und repariert werden müssen. Den Fluten zum Opfer fiel auch eine Eisenbahnbrücke am Bahnhof Ban Leum in Nakhon Ratchasima, die instandgesetzt werden muss.

„Die SRT hat Gutachter in die überschwemmungsgefährdeten Gebiete entsandt, die die Situation genau beobachten und wird den Zugverkehr wieder aufnehmen, sobald die Gleise und die Brücke repariert und für die Fahrgäste sicher sind“, sagte SRT-Gouverneur Nirut Maneephan gegenüber „The Nation“.

Aktuelle Informationen zu den Zugverbindungen erhalten Sie im SRT-Callcenter unter der Kurzwahl 1690.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.