Über 3 Mio. Kinder von Bildung ausgeschlossen

Neben Prostitution stellt Drogenhandel eines der größten Probleme für thailändische Jugendliche dar, warnen Forscher. Foto: Fotolia.com
Neben Prostitution stellt Drogenhandel eines der größten Probleme für thailändische Jugendliche dar, warnen Forscher. Foto: Fotolia.com

BANGKOK: Rund 3,1 Millionen Kinder und Jugendliche sind vom Bildungssystem ausgeschlossen und in große soziale Probleme wie Prostitution und Drogenmissbrauch verwickelt.

Die Zahl basiert auf jüngsten Umfragen des Equitable Education Fund (EEF) in Zusammenarbeit mit Save the Children in 20 Provinzen. Abgesehen von der Prostitution sind die beiden anderen Hauptprobleme, mit denen diese Jugendliche konfrontiert sind, billige Arbeitskräfte in einem gefährlichen Arbeitsumfeld und der Drogenhandel, sagte Professor Sompong Jitradub, Berater des EEF-Ausschusses und Direktor des Forschungszentrums für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen an der Chulalongkorn University. „Wenn wir dieses Problem übersehen, werden wir sie in die dunklen Kreise der Gesellschaft drängen." Der EEF und Partner wollen jetzt die Kinder und Jugendlichen aufspüren und ihnen Hilfe anbieten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thorsten Haupt 23.09.19 20:24
Eltern kònnen nur "vorleben"
Ingo Kerp 23.09.19 13:44
Kinder folgen immer dem Vorbild Eltern, Somit ist die Zukunft der Kinder der jetzt-noch-Kinder schon vorprogammiert. Sehr traurig.