Über 25.000 Busse auf Sicherheit überprüft

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGOK: Die Straßenverkehrsbehörde hat vor Songkran, dem thailändischen Neujahrsfest Mitte April, mit der Kontrolle von Bussen und Fahrern begonnen.

An den ersten beiden Tagen der Fahrzeuginspektion am 15. und 16. März wurden 25.636 Busse und die Ruhezeiten ihrer Fahrer überprüft, weiter ob sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen. Am 15. März wurden zusammen mit ihren Fahrern 11.612 Busse kontrolliert, darunter waren 5.145 Busse von Bangkok in andere Provinzen und 6.467 Interprovinzfahrzeuge. Weitere 14.024 Busse wurden am 16. März zusammen mit ihren Fahrern überprüft, darunter 6.751 Busse von Bangkok in andere Provinzen und 7.273 Fahrzeuge aus verschiedenen Provinzen.

Die Fahrzeuginspektionen an 195 Verkehrsknotenpunkten und -standorten sind Teil einer Sicherheitskampagne zu Songkran 2019. Sie soll Autofahrer dazu zu bringen, langsam zu fahren, Scheinwerfer einzuschalten und Sicherheitsgurte anzulegen; Motorradfahrer sollen Beleuchtung anmachen und Schutzhelme tragen. Die Inspektion wird in drei Phasen durchgeführt: vom 15. bis 21. März, vom 4. bis 10. April und vom 11. bis 17. April.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Baptiste Michael Frigeri 24.03.19 19:23
Busse ,Mikibusse etc.
Als wir im März dieses Jahres von Khon Kean nach Bangkok gefahren sind habe ich mich ich sehr wohl und sicher gefühlt ! Man bezahlt 550 THB kann sich auf den äusserst bequemen Sitzen der Nakhon-Chai Air Busse auch angurten wenn die Person das möchte :Wer natürlich möglichst billig und ev noch paar Min früher Zuhause sein möchte oder vieleicht nixht ,muss sich nicht wundern ! Wer Sicherheit und Ruhe ,anständige Toiletten in einem VIP Bus möchte muss auch etwas mehr bezahlen : Die verherensten :Unfälle geschehen nach wie vor mit den Minibussen wo sich Junge Fahrer private Rennen mit überbelegten Bussen liefern ! Die meisten Thais nehmen das hin als hätten sie 7 Leben !
Jürgen Franke 20.03.19 02:21
Herr Müller, Ihr Beitrag ist eine korrekte Analyse
des katastrophalen Verhaltens einiger Verkehrsteilnehmer, die sich leider auch durch eine perfekte Technik der Fahrzeuge, nicht ändern wird.
Roman Müller 19.03.19 21:20
@ Chris Hubert
eine perfekte Analyse.. somit kann jedermann/frau ohne irgendwelche Bedenken in jeden X-beliebigen Buss einsteigen. Möglicherweise ist halt in der Hitze des Gefechtes der eine oder andere Schwachpunkt übersehen worden... NUR ich persönlich halte nicht die Technik für die Hauptursache der vielen Unfälle, sondern die Fahrzeugführer. Ich sehe es täglich. Es wird einfach zu schnell und zu risikohaft gefahren. LKWs, mit und ohne Anhänger, Sattelschlepper, Reisebusse fahren einfach was die Kiste hergibt. Überholt wird an den unmöglichsten, unübersichtlichen Orten. Schon das kleinste überraschende Ereignis kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug führen, rechtzeitig anhalten ein Ding der Unmöglichkeit. Ich würde meinen es würde wesentlich mehr bringen die Fahrweise der Chauffeure mehr unter "die Lupe" zu nehmen. Ich denke die Technik ist äusserst selten für einen Unfall verantwortlich.
Chris Hubert 19.03.19 16:55
Qualität statt Quantität
Wenn ich hier eine ganz einfache Milchmädchenrechnung anstelle und die: 25636 Busse durch 195 Standorte und zwei Tage dividiere, noch einen 10 Stunden Tag ohne eine Minute Pause einrechne dann ergibt das: +65 Busse pro Standort oder anders gesagt bleiben somit keine < 9 Minuten für die genaue Überprüfung eines Busses und seines Fahrers. Somit ein vernichtendes Berechnungsbeispiel denn in dieser Zeit überprüft niemand professionell die Bremsanlage eines Busses in der Grube unterm Fahrzeug und lässt hier zu vermuten offen, das erst gar nicht mit einer unabdingbaren Bremsprüfanlage ordentlich gemessen und ausgewertet wurde. Dazu würde man schon mal 195 ordentliche Bremsprüfanlagen und Personen die diese auch bedienen können benötigen... Dennoch sollte dieses Programm auch auf alle Lkw, Pkw und Zweiräder ausgeweitet werden als jährliche Standart Überprüfung -> Das würde dann auch mal richtig Sinn machen als diese ewig schwindeligen "mehr Schein als Sein" Aktionen... ---- Aber ich muss schon sagen, nach diesem Thai typischen Check up der Busse und deren Fahrer fühle ich mich schon viel sicherer hier!! IRONIE OFF...
Norbert Kurt Leupi 19.03.19 15:57
Zahlenwirrwarr
Bei diesem " Spiel zwischen Zahlen und Salat , eine Art Grafik des Grauens , kommt nicht mal mehr ein thail.Taschenrechner mit " !