Tschechien und Russland streiten um Flugrechte

Foto: epa/Martin Divisek
Foto: epa/Martin Divisek

PRAG/MOSKAU (dpa) - Zwischen Tschechien und Russland ist ein Streit um Flugrechte ausgebrochen. Nach Informationen des Prager Flughafens mussten am Dienstag mehrere Verbindungen der russischen Airline Aeroflot von und nach Moskau kurzfristig abgesagt werden.

Das Prager Verkehrsministerium teilte mit, Moskau habe die Überflugrechte der Czech Airlines (CSA) über Sibirien eingeschränkt. Deswegen habe man seinerseits die Start- und Landerechte für russische Linien in Prag beschränkt.

Ein Grund für den Streit sei, dass die tschechische Airline sich über die Konditionen für den Flug über Sibirien beklagt habe, berichtete die russische Wirtschaftszeitung «RBK». Gleichzeitig betonte das Transportministerium in Moskau, dass die Behörden in Prag gegen ein früheres Übereinkommen verstoßen hätten. Details nannte das Ministerium nicht.

Die Regierungen in Moskau und Prag einigten sich am späten Vormittag auf einen Burgfrieden bis zum 7. Juli. «In der Zwischenzeit werden beide Seiten aktiv über eine Einigung verhandeln», hieß es in Prag. Die Route über Sibirien ist für europäische Fluggesellschaften die kürzeste Verbindung nach Asien. Czech Airlines bietet von Prag Direktverbindungen unter anderem nach Südkorea, Vietnam und China an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.