Tschechien feiert eigene Währung mit 130-Kilo-Goldmünze

Foto: Cnb.cz
Foto: Cnb.cz

PRAG (dpa) - Mit einer riesigen Goldmünze feiert die tschechische Nationalbank das 100-jährige Bestehen der Krone als Währung. Die Münze sei 130 Kilo schwer, habe einen Durchmesser von mehr als 50 Zentimetern und sei fast 5 Zentimeter dick, teilte eine Sprecherin am Donnerstag in Prag mit. Damit sei die Sonderprägung eine der größten Goldmünzen weltweit und die größte in Europa, hieß es seitens der Währungshüter. Der Nominalwert belaufe sich auf 100 Millionen Kronen - umgerechnet knapp 3,9 Millionen Euro. Tschechien hat die EU-Währung bis heute nicht eingeführt.

Auf der einen Seite der Sonderprägung ist ein Löwe als Wappentier Böhmens abgebildet, der ein Schild mit dem slowakischen Doppelkreuz trägt, auf der anderen das Logo der Nationalbank. Das Werk des Bildhauers Vladimir Oppl ist bis zum 28. April als Teil einer Ausstellung über die Landeswährung Krone auf der Prager Burg zu sehen. Die Veranstalter rechnen mit längeren Wartezeiten, da die Kapazität des Ausstellungssaals auf 60 Menschen begrenzt ist.

Nach der Entstehung der Tschechoslowakei und der Unabhängigkeit von Österreich-Ungarn war 1919 ein eigenes Währungssystem entstanden. Der Name der tschechoslowakischen und späteren tschechischen «Koruna» wurde von der Österreichischen Krone übernommen. Mit dem Beitritt zur Europäischen Union 2004 hat sich Tschechien zur Einführung der Gemeinschaftswährung Euro verpflichtet. Bis heute hat sich die Regierung in Prag indes nicht auf ein Zieldatum festgelegt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.