Trump: «Gezielte Währungsabwertung»

US-Präsident Donald Trump. Foto: epa/Cristobal Herrera
US-Präsident Donald Trump. Foto: epa/Cristobal Herrera

WASHINGTON (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Russland und China Manipulationen ihrer Währungen vorgeworfen.

Die beiden Ländern werteten diese ab, während die USA weiter ihre Zinsen erhöhten, schrieb Trump am Montag beim Kurznachrichtendienst Twitter: «Das ist nicht akzeptabel!» In der Folge geriet am Montagnachmittag der Dollar zeitweise unter Druck, der Euro bekam im Gegenzug Auftrieb.

Erst am Freitag hatte das US-Finanzministerium einen Bericht veröffentlicht, wonach derzeit kein Land offiziell als Währungsmanipulator einzustufen sei, was mögliche Strafmaßnahmen bedeutet hätte. China bleibt demnach jedoch genauso wie Deutschland und weitere Länder unter Beobachtung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.