Trump: 737-Max-Jets umbenennen

US-Präsident Donald Trump ist davon überzeugt, dass er wissen würde, wie die Boeing-Krise behoben werden könnte.  Foto: epa/Shawn Thew
US-Präsident Donald Trump ist davon überzeugt, dass er wissen würde, wie die Boeing-Krise behoben werden könnte. Foto: epa/Shawn Thew

WASHINGTON (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat dem Flugzeugbauer Boeing wegen des weltweiten Startverbots eine Umbenennung des Mittelstreckenjets 737 Max vorgeschlagen. «Wenn ich Boeing wäre, würde ich die Boeing 737 Max in Ordnung bringen, ein paar großartige Eigenschaften hinzufügen und dem Flugzeug einen neuen Namen verpassen», schrieb Trump am Montag im Kurznachrichtendienst Twitter. «Kein Produkt hat so sehr gelitten wie dieses.» Trump schob hinterher: «Was zur Hölle weiß ich schon?» Er habe vielleicht keine Ahnung von Markenbildung, «aber ich bin Präsident geworden!».

Die 737 Max genannte Neuauflage von Boeings Mittelstreckenjet ist nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten in die Kritik geraten. Nach den Unglücken binnen weniger Monate hatten Behörden weltweit Flugverbote für Boeings 737-Max-Serie verhängt. Die Auslieferung der meistverkauften Modellreihe des US-Konzerns wurde gestoppt. Boeing droht ein Imageschaden. Bis zur weiteren Klärung der Unfallursachen sowie Problemen mit einer Steuerungssoftware ist unklar, wie es mit den Fliegern weitergeht. Zuletzt hatte Boeing angekündigt, die Produktion deutlich zu drosseln.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 16.04.19 21:46
Es ist davon auszugehen, dass die Manager
von Boeing nicht unbedingt auf die Ratschläge von Trump angewiesen sind. Wichtig in diesem Fall war vor allen Dingen, dass die Ursachen der Abstürze gefunden und abgestellt wurden. Die Idee einen Brand von oben zu löschen, ist sicherlich nicht ungewöhnlich, doch müssen dafür auch ausreichend Hubschrauber in kurzer Zeit zur Verfügung stehen. Mehr Schaden würden die Wassermassen vermutlich auch nicht anrichten, als ein C-Rohr der Feuerwehr.
Michael Meier 16.04.19 21:42
@ 737 max
Nach den 2 Abstürzen ist der Ruf ruiniert und Boeing kann diese Baureihe einstampfen . Davon abgesehen verstehe ich nicht warum Trump sich in Firmenpolitik einmischt . Aber egal,,, weil gut für Air Bus !
Hansruedi Bütler 16.04.19 18:04
Ich verstehe deinen Spott nicht ganz Ingo
«Wenn ich Boeing wäre, würde ich die Boeing 737 Max IN ORDNUNG BRINGEN, ein paar großartige Eigenschaften hinzufügen und dem Flugzeug einen neuen Namen verpassen». Was ist falsch an dieser Erkenntnis? Mit anderen Produkten hat man so etwas schon mehrmals in Europa durchexerziert.
Ingo Kerp 16.04.19 15:00
Trump, der sich selbst als Genie sieht, hat die Welt wieder mit 2 Weisheiten beglückt. Die Boeing 737-Max umbenennen und keiner merkt mehr was. Die brennende Notre Dam Kirche mit Wasserflugzeugen "bombardieren" und damit den Brand loeschen. Das bei dem Druck der Wassermenge die Kirche zusammenbrechen würde, ist seinem genialen Gehirn dabei nicht in den Kopf gekommen.