Traumstrände weichen Casinos

Eine Leserzuschrift bezugnehmend auf die Nachricht Thai AirAsia fliegt nach Sihanoukville (FA09/2019): 

Ich war im März dieses Jahres in Sihanoukville. Fast alle Strände wurden von den Chinesen mit über 300 Hotels – einschließlich Casinos – zugebaut. Die Idylle vergangener Tage gibt es dort nicht mehr.

Klaus-Dieter Seydler


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Johannes Schulte 02.06.19 23:14
Laos wird folgen
Die Chinesen erobern SOA mit Geld, Gleiches wir in Vang Vieng und Luanprabang passieren. Die Eisenbahn wird es richten.
Joerg Obermeier 02.06.19 12:49
Dann werden die chinesischen Touristenströme zumindest mittelfristig von Thailand nach Kambodscha/Sihanoukville umgeleitet. Sonst würden diese Investitionen wohl auch nicht wirklich Sinn machen. Da bin ich ja gespannt was der hiesigen Touristikindustrie einfällt die Kopfzahlen der ausländischen Besucher in den nächsten 10 Jahren auf die angepeilten 80 Millionen zu pushen.