Touristin besteigt nackt heiligen Felsen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KOH SAMUI: Bewohner der Ferieninsel haben die Polizei aufgerufen, eine Touristin zu identifizieren und festzunehmen, die nackt den Felsen Hin Ta/Hin Yai umarmt hatte, ein Symbol für Koh Samui und ein Schrein.

Von Anwohnern auf Facebook gepostete Fotos zeigen die Ausländerin, wie sie auf dem Felsen herumläuft und diesen umarmt. Die bizarre Felsformation erinnert an ein weibliches und ein männliches Geschlechtsteil. Die Felsen sind das Wahrzeichen am südlichen Lamai-Strand und gehören zu den meist fotografierten touristischen Attraktionen. Der Legende nach erlitt hier ein Ehepaar Schiffbruch und versteinerte. Hin Ta und Hin Yai sind vor allem bei einheimischen Touristen ein beliebtes Ziel, weil sie glauben, ein Besuch bei den Felsen erhöhe die Fruchtbarkeit. Deshalb ist das Besteigen der Felsformation eine respektlose Tat. Die Urlauberin sollte ausfindig gemacht werden und sich vor dem Geist von Hin Ta und Hin Yai entschuldigen, fordern Inselbewohner.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Sitting Bull 15.03.18 14:06
Dann...
bitte sollte man die"heilige Staette" doch als solche kenntlich machen. Ich und Freunde habe da noch vor 10 Jahren Saufgelage mit Lagerfeuer veranstaltet. Damals hat das noch niemanden interessiert. Jetzt auf einmal "heilige Staette". Grotesk .
Jürgen Franke 15.03.18 08:08
Herr Volkmann, hier geht es nicht um die
feine Art, oder ob ich etwas nötig habe, sondern lediglich um den Tatbestand, den ich hier kommentiere, auch wenn es Ihnen nicht gefällt.
Hans-Dieter Volkmann 14.03.18 23:06
Jürgen Franke : Respekt hat auch etwas mit Bildung
Werter Herr Franke, auffällig ist das Sie in Ihren Kommentaren gerne die mangelnde Bildung, den geistigen Horizont oder gar die Dummheit anderer Menschen hervorheben. Selbst wenn es in dem einen oder anderen Fall zutreffend wäre, die feine Art ist das aber auch nicht. Haben Sie das denn nötig?
Norbert Kurt Leupi 14.03.18 17:12
Was den TH`s .../Herr PINO Maerz
Für " gläubige " Menschen ist die " Heiligkeit " der Anfang , für den Wissenschaftler das Ende aller Ueberlegungen !
Siegmund Scheller 14.03.18 17:10
Einmal Nachdenken!
Warum wir hier in den Antworten alles schlecht gemacht? Warum nicht anders denken? Die Frau war besonders gläubig, hat sich ausgezogen und nun hilft der Zauber ganz besonders. Sie wir schwanger werden. Das ist doch der Sinn es "heiligen" Felsen!