Touristenzahlen werden sich erst in mehreren Jahren normalisieren

Inlandstouristen auf Koh Larn nahe Pattaya. Foto: epa/Diego Azubel
Inlandstouristen auf Koh Larn nahe Pattaya. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Nach Einschätzung des Gouverneurs der Zentralbank, Veerathai Santiprabhob, wird es mehrere Jahre dauern, bis wieder 40 Millionen ausländische Touristen in Thailand urlauben werden.

Die Bank von Thailand (BOT) erwartet in diesem Jahr nur 8 Millionen ausländische Besucher, das sind 80 Prozent weniger als die Rekordzahl von 39,8 Millionen im letzten Jahr, als die ausländischen Einnahmen 11,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmachten.

Die Zentralbank hat prognostiziert, dass die zweitgrößte Wirtschaft Südostasiens um die Rekordmarke von 8,1 Prozent schrumpfen wird, wobei die Talsohle im zweiten Quartal erreicht wurde. „Es wird etwa zwei Jahre dauern, bis die Wirtschaft wieder das Niveau vor Covid-19 erreichen wird. Die Erholung wird noch lange auf sich warten lassen", glaubt der Gouverneur. Das beunruhigendste Thema sei die Beschäftigung, vor allem im Dienstleistungs- und Fertigungssektor.

Die jüngste Schwäche des Baht sei durch Kapitalabflüsse aus wirtschaftlichen und politischen Gründen verursacht worden, und die Währung bleibe unbeständig, sagte Veerathai weiter. Mittelabflüsse seien jedoch kein Grund zur Besorgnis, da die Auslandspositionen des Landes mit Leistungsbilanzüberschüssen und niedriger Auslandsverschuldung stark blieben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Herbert S 23.07.20 18:12
Der Tourismus schrumpf um 80%
die Eirtschaft "NUR" um 8,1%?
Der Tourismus trägt offiziell zu 11,4% für die Gesamtwirtschaftsleistung bei! Wenn diese 11,4% um 80% schrumpfen wären dass schon 9,12% der Wirtschaftsleistung! Zuzüglich aller anderen "Nebeneffekte" von Corona, alle anderen Jobverluste in der Wirtschaft, usw! Ich glaube die können alle weder Rechnen noch logisch Denken!
Homer Pattaya 22.07.20 20:22
Na endlich mal durchdachte Ausssagen...
Nun gilt es die sozialen und finanziellen Probleme vieler Millionen Arbeitnehmer und Selbstständige zumindest etwas aufzufangen. Hier werden noch lange auch Essenspenden notwendig sein.

Es bleibt abzuwarten, ob auch der Wert des Baht durch die Staatskredite noch sinkt, bei Devisenreserven von fast 230 Milliarden US-Dollar.
Francis Light 22.07.20 16:42
Thomas Sylten
Schön für Sie. ;) Wenn "wir" dann alle wieder (irgendwann) kommen (dürfen), wirds wieder anders sein... Um den Umrechnungkurs mache ich mir momentan weniger Sorgen.
Thomas Sylten 22.07.20 15:37
Francis Light:
Ja, so etwa hatte ich das auch überschlagen -
auch wenn es natürlich noch einige Verschiebungen bei Berücksichtigung von Haupt- und Nebensaison geben mag.

Immerhin gibt es für den Euro im Augenblick tatsächlich bessere Umrechnungskurse als in den vergangenen Wochen. Und knappes (Touristen-) Gut wird wertvoller, merkt man sogar in den Bars.. :)
Siam Fan 22.07.20 06:37
"Mehrfach-Einreisen"
Ich vermute (!), mit jeder Visa-Amnstie, zaehlen die Dauergaeste als "neue Einreise".

Gerade kam mir in den Sinn, das wird vielleicht bei der 90-Tage-Meldung auch so gemacht,
Zumindest wuerde das erklaeren, warum man so daran festhaelt.