​Touristen vor tödlichen Würfelquallen gewarnt

Foto: NNT
Foto: NNT

KOH SAMUI: Vor den Stränden der Ferieninsel sind Würfelquallen gesichtet worden.

Die Nachrichtenagentur NNT berichtet, seit Anfang des Monats seien mehrere Menschen durch die Nesseltiere verletzt worden. Behörden haben Service-Zentren mit Essigvorräten eingerichtet, da nach einer Berührung mit den Tentakeln der Quallen die Wunden umgehend mit Essig ausgewachsen werden sollen. Hinweise warnen an Stränden vor den gefährlichen Quallen und informieren über Erste Hilfe; anschließend sollten Verletzte ein Krankenhaus aufsuchen. Touristen sollten sich beim Baden vorsehen und nicht nachts im Meer schwimmen.

Es gibt unterschiedliche Arten von Würfelquellen. Die gefährlichen haben meterlange Tentakel, deren Gift einen Menschen unter Umständen innerhalb von wenigen Minuten töten kann. In den letzten Jahren starben in den Feriengebieten mehrere Ausländer und Thais nach der Berührung mit Würfelquellen. Laut den lokalen Behörden werden sie zwischen Juli und November in thailändischen Gewässern gesichtet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 17:49
Auch das sollten Touristen wissen...
Geehrter Jürgen , würden in einem Reisekatalog alle Gefahren aufgeführt ,denen man sich hier aussetzt , brauchte es wahrscheinlich keine neuen Terminals mehr ,an den Flughäfen !
michael meier 20.08.16 09:57
@ Hansruedi
Dein Wissen erstaunt mich immer wieder , aber du bist 900km weit weg von den Drecksquallen , wo ist das POMPEM ??
Sitting Bull 17.08.16 17:02
@Ingo Kerp
Na ja, mann muss schon ein sehr gutes Immunsystem haben um sich in Pattaya ueberhaupt ins Wasser zu traun. DORT wuerde ICH nicht im Meer baden. Alle die ich kenne die das taten ksmen bestenfalls mit Hautpilz oder Ohreninfektionen weg. Ausnahmelos.
Sitting Bull 17.08.16 16:49
Super postings, Herr Buetler
Leider haben Ihre Tips den Nachteil, dass es wohl aussichtslos ist im Falle einer Vernesselung einen Fachmann in der Naehe zu haben, der das Tierchen sicher identifizieren koennte. Was dann? Heiss oder Kalt? Das ist dann wie Roulette, rot oder schwarz. Ich halte die Erhaltung der Vitalfunktionen fuer vorrangig. Erst Sand, dann abkratzen, dann Essig, duerfte am allgemeingueltigsten sein. Ist halt eher ein Gluecksspiel dann. Vor allem wenn die Nesselung erst gar nicht wargenommen wird und die Wirkung erst beim Bier in der Bar einsetzt ist ja kaum nachzuvollziehen was die dann schlagartig einsetzende Wirkung ueberhaupt ausgeloest hat. Wer Pech hat ist halt drann. So seh ich das. Massenbesuchte Hotelpools koennen bei ungenuegender Wartung auch alles moegliche uebertragen. Schoen....Quallen sind da nicht zu erwarten, soweit richtig.
Ingo Kerp 17.08.16 14:39
Würfelquallen
Abgesehen davon das ich Salzwasser nicht mag, was man beim Schwimmen zwangsläufig in den Mund bekommt oder auf den Lippen hat, bin ich auch kein Freund von Sand in der Badehose oder sonstwo. Empfehlen kann ich deshalb einem Jeden, so wie ich es viele Jahre in Pattaya gemacht habe, den Süßwasser-Swimmingpool zu nutzen. Würfelquallen oder irgend ein anderes Getier habe ich da noch nie angetroffen. Hardcore Strandgänger und Meerbadende dürfen gerne widersprechen.