Tourismusbranche braucht mindestens vier Jahre zur Erholung

Chinesische Touristen bei ihrer Ankunft am Bangkoker Suvarnabhumi International Airport am 20. Oktober 2020. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Chinesische Touristen bei ihrer Ankunft am Bangkoker Suvarnabhumi International Airport am 20. Oktober 2020. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Die Tourismusindustrie, die 12 Prozent des thailändischen Bruttoinlandsprodukts ausmacht, benötigt nach Einschätzung von Finanzminister Arkhom Termpittayapaisith mindestens vier Jahre, um sich auf das Niveau vor der Corona-Pandemie zu erholen.

Während mehrere Behörden prognostizierten, dass sich die thailändische Wirtschaft in den nächsten zwei Jahren vollständig erholen werde, werde die Erholung des inländischen Tourismussektors voraussichtlich bis 2024 dauern, um die 40 Millionen ausländischen Touristenankünfte zurückzugewinnen. Der Minister glaubt, dass die Zahl der ausländischen Touristen im nächsten Jahr 8 Millionen betragen wird, bevor sie 2022, 2023 und 2024 auf 16 Millionen, 32 Millionen bzw. 40 Millionen ansteigen wird. Wenn die Pandemie unter Kontrolle gebracht werden könne, könnte sich die Erholung der ausländischen Touristenankünfte schneller vollziehen.

Der Nationale Rat für wirtschaftliche und soziale Entwicklung erwartet, dass Thailands Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2021 um 4 bis 4,5 Prozent wachsen wird, wenn man von 8 Millionen Ankünften ausländischer Touristen und einer Verlängerung der Zuzahlungsregelung für Barzuschüsse ausgeht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 05.12.20 13:37
Es ist davon auszugehen, dass der
Pharmaindustrie, mit Unterstützung der WHO, immer wieder etwas neues einfallen wird, um, durch Angst, an das Geld der Bevölkerung zu kommen
Michael Meier 05.12.20 12:53
@ TheO Swisshai
Stimmt , aber jetzt ist nix mehr normal . Handeln oder ergeben ?
TheO Swisshai 05.12.20 05:52
@Stefan Siebert / Quatsch
Ohne Langzeitstudien gab es normalerweise keine Zulassung. 5-8 Jahre dauert es im Durchschnitt bis zu einer Zulassung!
Walter 04.12.20 23:22
Alles gestocher im Nebel. Ja klar ist ein neuer Impfstoff mit Risiken verbunden. Und gewiss möchte ich nicht der Erste sein. Der Vergleich mit Contergan ist allerdings Dummfug; das ist über 50 Jahre her. Heute wird vollständig anders getestet. Sobald sich der Impfstoff als sicher erwiesen hat und ausreichend vorhanden ist, werden sich die Leute massenhaft impfen lassen. Und dann wollen die Menschen wieder reisen. Im Winter ist die Auswahl an warmen Gefilden ja nicht so riesig. Spätestens 22 wird es dann in Thailand wieder voller. Weshalb sollte Thailand gemieden werden? Hat 2014 einen großen Einbruch gebracht. Hört auf zu unken!
aurel aurelis 04.12.20 17:22
Impfdrang
Die meisten Foristen dürften wie ich altershalber zur Risikogruppe gehören. In Thailand können sie geduldig sein mit dem Impfen. Wegen der vernünftigen Handlungsweise der dortigen Regierung ist das Infektionsrisiko fas O. Bei unserem Sohn (7) in der Schule sind alle Klassen noch in Betrieb. Beim Kindergarten sind 2 von 6 Gruppen in Quarantäne, wegen einer infizierten Person. Das Infektrisiko ist auch nicht riesig, bei uns auf dem Dorf. Bei vernünftiger Betrachtung bietet sich nur die Lösung: so schnell wie möglich impfen. Auch wenn ich die Ansteckung überstünde, wären die möglichen, bislang bekannten Nebenwirkungen drastisch. 12% vom BIP scheint mir nicht so unglaubwürdig. Die wirtschaftlichen Folgen dürften in D drastischer ausfallen. Ok. in Thailand kann manche Tochter dem Papa nicht so schnell einen
Pickup kaufen. Vielleicht muß sie auch wieder mit aufs Feld.
Klaus Olbrich 04.12.20 15:07
Da wird wieder laut nachgedacht.
Abwarten, was tatsaechlich geschieht.!
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Thailand die Touristen alle zurück gewinnt! Man sollte vor allen Dingen die Wirksamkeit der Impfungen kontrolliert abwarten.
Rene Amiguet 04.12.20 14:52
Wer weiss
Ob diese vier Jahres Prognose ein Wunschtraum oder Realität ist wird man dann ja nach vier Jahren genauer wissen.
Ingo Kerp 04.12.20 13:52
So langsam nähern sich die einzelnen Behoerden dem tatsächlichen Zeitpunkt mit ca. 4 Jahren. Was die 12 % Touribeitrag zum BIP ausmachen, so weiß sicherlich keiner so genau, wieviel es tatsächlich ist, da etliche Einnahmen ohne Versteuerung gemacht werden. Dennoch, auch dieses Geld wird für versteuerte Ware ausgegeben. Was die Annahme der Tourizahlen von bis zu 40 Mio anbelangt, sollte man vorsichtig sein. TH ist nicht der Nabel der Touriwelt und keiner weiß, welche unliebsame Überraschung noch auf die Welt zukommen kann.
Roman Müller 03.12.20 19:22
Laut gedacht...
für mich sind alle Zahlen reine Spekulation. Wie entwickelt sich die Wirtschaft weltweit? Werden wieder viele Leute genügend Geld haben zu Reisen usw. Im Augenblick dürfte entscheidend sein wie gross der Anteil der Menschen ist, die bereit sind, sich zum jetzigen Zeitpunkt impfen zu lassen, denn ich denke viele Länder werden eine Impfung verlangen um einreisen zu dürfen. Laut Umfragen in vielen Ländern sind dies noch nicht mal 50%. Die Unsicherheit ist gross. Kleine Nebenbeschwerden durch eine Impfung wie etwa Kopfschmerzen, Übelkeit etc. wären noch das kleinste Übel. ABER was ist in ein paar Monaten oder Jahren?? Wirkt sich die Impfung auch auf die vererbbaren Gene aus?? Es werden gesunde Menschen geimpft das darf man nie vergessen. WER haftet wenn es zu Komplikationen kommt. Die Hersteller lehnen jegliche Haftung ab. Das macht auch mich sehr nachdenklich. Anscheinend sind sich die Hersteller ihrer Sache doch nicht so ganz sicher. Ich für meine Person halte das Risiko an Corona zu erkranken oder gar zu sterben für sehr gering. Mir aber etwas spritzen zu lassen, was noch kaum ausgereift ist, Wirksamkeit und Dauer der Wirkung noch nicht einmal klar ist und nicht auf Langzeitfolgen getestet wurde halte ich für ein enormes Risiko. Wenn ich dann irgendwann mal die Radieschen von unten ansehen muss, dann soll es so sein aber bitte nicht wegen einer Impfung. Ich stehe dazu. Zum jetzigen Zeitpunkt mit dem heutigen Wissensstand ist eine Impfung für mich absolut KEIN Thema.
Ole Bayern 03.12.20 16:37
Na das ist doch mal eine Ansage ....
... der man einigermaßen Glauben schenken kann . Wenn in 4 Jahren alle wieder im Lot sein soll , kann sich Thailand zudem glücklich schätzen . Ich glaube nämlich nicht an 40 Mio Touristen , die je wiederkommen werden , aber das muß ja auch nicht sein . Und 12 % Anteil am BIP mag der offizielle Anteil sein , der inoffizielle , dem Graumarkt zuzuordnente Anteil , liegt sicherlich jeneits der 20 % vom BIP. So oder so .... es bleibt spannend ... VG Ole