Tourismus rechnet mit Verlusten von 50 Milliarden Baht

BANGKOK: Der Tourismusrat rechnet wegen der anhaltenden Demonstrationen im ersten Quartal dieses Jahres mit Mindereinnahmen von 50 Milliarden Baht.

Es können bis zu 80 Milliarden Baht werden, sollten die Proteste in Gewalt versinken. Mehrere, vor allem kleinere Hotels und Restaurants in den von Protesten betroffenen Stadtgebieten haben bereits Teilzeitkräfte entlassen. Die Zimmerpreise haben für die Hauptsaison ein historisches Tief erreicht. Nach Angaben von Piyamarn Techapaibul, Präsident des Tourism Council of Thailand, liegt die Zimmerbelegung in den meisten Hotels bei nur 50 Prozent.

(Foto: epa)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.