Tourasia: Lob für soziales Engagement

Foto: Tourasia
Foto: Tourasia

BANGKOK: Die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) hat dem Asien-Spezialisten Tourasia für sein Engagement für die Menschen und die Nachhaltigkeit in seinen asiatischen Zielgebieten, u.a. Thailand, ein Lob ausgesprochen.

Tourasia sei laut DEZA ein hervorragendes Beispiel für gesellschaftliche Unternehmensverantwortung in einem sensiblen Sektor. Im Vergleich zu seinen Mitbewerbern stand  bei dem Schweizer Reiseveranstalter das Thema Nachhaltigkeit bereits sehr früh auf der Agenda. Als Beispiele nennt die DEZA auf ihrer Webseite die Einführung  Lohngleichheit für weibliche und männliche Angestellte in Asien sowie die Berücksichtigung allfälliger Negativfolgen des Tourismus für die Lokalbevölkerung.

Zur Unterstützung derjenigen Angestellten und Freiberufler, die von der wirtschaftlichen Krise in Pandemie-Zeiten besonders hart getroffen wurden – wie Fremdenführer und Berufskraftfahrer – richtete der Reiseveranstalter einen Hilfsfonds ein, aus dem bereits 80.000 Schweizer Franken an Personen in finanzieller Not ausgeschüttet wurden.

Besonders schwierig erweist sich die Situation in Thailands Nachbarland Myanmar, wo ein Militärputsch und Aufstände zur Covid-19-Krise dazukamen. Dank Mitteln aus dem Hilfsfonds werden die Angestellten im ehemaligen Burma auch vor Behördenwillkür geschützt. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.