Toter Irrawaddy-Delfin in Songkhla gefunden

Foto: The Nation
Foto: The Nation

SONGKHLA: Eine Gruppe von Umweltschützern, die sich für den Schutz der Wale in Thailand einsetzt, gab am Sonntag (18. Februar 2024) bekannt, dass einer der letzten 14 Irrawaddy-Delfine im Songkhla-See tot aufgefunden wurde.

Die Gruppe „Thai Whales“ erklärte in einem Facebook-Beitrag, sie sei von Uthai Yodchan, einem Anwohner, auf den toten Wal aufmerksam gemacht worden.

Die Gruppe erklärte, Uthai habe die Abteilung für Meeres- und Küstenressourcen informiert, die Beamte entsandte, um den Kadaver für eine Autopsie abzuholen und die Todesursache zu ermitteln.

Irrawaddy-Delfine (Orcaella brevirostris) sind an ihren runden, schnabellosen Gesichtern zu erkennen, die an Baby-Belugas erinnern. Sie werden von der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur als gefährdet eingestuft, weil ihr Lebensraum verloren geht, sie sich Fischereigeräten verfangen und illegal gejagt werden. Die Delfine wiegen zwischen 98 und 159 Kilogramm.

Bereits im Jahr 2022 machte Dr. Thon Thamrongnawasawat, ein Meeresexperte und stellvertretender Dekan der Kasetsart-Universität, die Öffentlichkeit auf das nahe Aussterben der Irrawaddy-Delfine aufmerksam.

Er sagte, dass nur noch 14 dieser Delfine im Songkhla-See lebten, und warnte vor dem wachsenden Risiko des Aussterbens aufgrund der extensiven Fischerei im See, die dazu führte, dass sich die Tiere in Fischernetzen verhedderten. Etwa 60 Prozent der toten Irrawaddy-Delphine im See wurden getötet, weil sie sich in Fischernetzen verhedderten.

Viele wurden auch durch Bootsschrauben und die sich verschlechternde Wasserqualität des Sees getötet. Dank der von Thon ins Leben gerufenen Aufklärungskampagne beschloss das Nationale Meereskomitee am 12. Mai 2022, den Irrawaddy-Delfin in Thailand zu einer geschützten Art zu erklären.

Dieser Beschluss veranlasste die Regierung, Mittel bereitzustellen, um Maßnahmen zum Schutz der Säugetiere zu ergreifen und ihren Bestand in anderen Gebieten wie der Khanom-Bucht in Surat Thani und der Andamanensee in Trang und Krabi zu untersuchen.

Drohnenerhebungen im Jahr 2015 ergaben, dass es im Songkhla-See 27 Irrawaddy-Delfine gab, aber die Population war bis 2022 auf etwa 14 Tiere zurückgegangen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.