Tote Touristen lagen stundenlang auf Straße

Tote Touristen lagen stundenlang auf Straße

KOH SAMUI: Die Hochsaison für Unfälle auf Koh Samui hat erwartungsgemäß mit dem Monat Dezember begonnen.

Alle vier großen Krankenhäuser meldeten bis Weihnachten stark erhöhte Zahlen von verletzten und schwerverletzten Unfall­opfern – die meisten davon auf kleinen Motorrädern. Ein besonders tragischer Zwischenfall mit einem toten Kaukasier und seiner ebenfalls getöteten Bekannten ereignete sich am 4. Dezember auf der Ringstraße bei Maenam in Höhe des Postamtes. Ein Betonmischer erfass­te die beiden, die mit ihrem automatischen Roller offensichtlich in eine Fahrbahn-Unebenheit geraten waren und die Kontrolle verloren hatten. Besonders schlimm: Mehrere FARANG-Leser auf Koh Samui schilderten als Augenzeugen, dass die Leichen der Verunglückten stundenlang unbedeckt am Straßenrand lagen und Schaulustige Fotos schossen. Samui Rescue brachte die toten Touristen zur Obduktion und Aufbewahrung ins Städtische Krankenhaus in Nathon. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
willsending gmail.com 28.12.14 13:46
....
Thailand verkommt immer mehr zum Drecksland das nur auf Geld aus ist !!!...aber wehe Sie werden in Europa genaus so unmenschlich behandelt wie Sie es mit den Falangs im eigenen Land tun ...dann ist das Geschreie gross!!!