Tollwutalarm in Pattaya

Foto: The Animal Army Hospital
Foto: The Animal Army Hospital

PATTAYA: Die Zahl der Tollwutfälle im Stadtgebiet Pattaya ist alarmierend gestiegen.

Erst am Montag (13. Juni 2022) wurden zwei weitere Fälle von den Behörden bestätigt, im Rahmen derer ein zweijähriges Kind und sechs Erwachsene von infizierten Hunden gebissen wurden. Während es sich bei dem einen Hund um ein Haustier handelte, war der zweite ein Straßenhund.

Derzeit gilt vom 13. bis 27. Juni 2022 eine 14-tägige Hochrisikowarnung.

Derzeitige rote Zone: Moo 6 Pattaya City, Banglamung und 100 Moo 6 Pattaya-Naklua, Muang Pattaya (Karte).

Die Bevölkerung wird aufgerufen, jedes Tier zu melden, das die folgenden Symptome aufweist:

  • Unberechenbares Verhalten
  • Übermäßiges Sabbern
  • Nahrungsverweigerung
  • Ungewöhnliches Beißen in die Luft
  • Desorientiertes Torkeln

Die Menschen sollten sich dem Tier nicht nähern, sondern es stattdessen aus sicherer Entfernung filmen und den Standort des Tieres markieren sowie die Tierschutzaktivisten der The Animal Army Hospital unter der Rufnummer 085-093.5954 informieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Peter Joe 18.06.22 19:21
Auch Katzen
Frueher waren es die Katzen, mit denen wurde man fertig, heute sind es die Hunde gegen die ist kein Kraut gewachsen, viele wohnen nachts in einem Tempel, morgens ziehen sie wieder los. In China werden die freien Hunde gegessen, soll nebst der Ente eine Spezialitaet in Peking sein.
Jomtien Franky 18.06.22 15:30
@Steinbach
...und das finden Sie gut? Auf dem Land kann ich es noch einigermaßen nachvollziehen, aber wenn ich Bürgermeister wäre, dann würde meine Stadt keine Streuner haben, das kann ich garantieren.
Jomtien Franky 18.06.22 08:10
Es ist eine Schande der Stadt...
....dass so viele streunende Hunde unterwegs sind, und da ist das Risiko einer Übertragung natürlich hoch. Das wäre jetzt eine gute Gelegenheit, Jägerkommandos loszuschicken, und den Köter den Garaus zu machen. Die sind ein Sicherheitsrisiko für Fußgänger, aber erst recht für Motorradfahrer!
Urs Widmer 16.06.22 13:10
Bei den massenhaft streunenden Hunden ist das in der Tat ein ernstzunehmendes Problem. Vorsicht ist besonders bei Fussgängern und Radfahrern angezeigt.