Verlags wesen

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

POTSDAM: In einer Potsdamer Klinik sind vier Menschen getötet worden. Sie seien durch «äußere Gewalteinwirkung» gestorben, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochabend. Eine weitere Person sei - ebenfalls durch äußere Gewalt - schwer verletzt worden. Eine 51-jährige Frau sei wegen dringenden Tatverdachts festgenommen worden. Zu ihrer Identität machte die Polizei zunächst keine näheren Angaben.

Nach Informationen des «Tagesspiegel» soll es sich bei den Toten um Patienten gehandelt haben. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

Vor der Oberlinklinik in der Rudolf-Breitscheid-Straße standen Polizeiautos und Krankenwagen. Die Einsatzkräfte sind seit kurz vor 21 Uhr im Einsatz. Auch die Notfallseelsorge war vor Ort. Polizisten standen vor einem Gebäude auf dem Klinikgelände.

Wo genau sich die Tat ereignete, wurde bis zum frühen Morgen zunächst nicht mitgeteilt. Auf dem Areal im Potsdamer Stadtteil Babelsberg ist unter anderem die Oberlinklinik untergebracht, eine Orthopädische Fachklinik. Sie hat laut Angaben auf der Webseite rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 2018 hatte die Klinik 162 Betten. Außerdem sind auf dem Gelände weitere Einrichtungen untergebracht.

Die Polizei kündigte weitere Informationen im Laufe der Nacht an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.