Tiger sorgt für Panik - von Rangern gefangen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

UPDATE - KAMPHAENG PHET: Auch in Thailand ein seltener Anblick: Ein junger Tiger hat ein Dorf in Angst und Schrecken versetzt. Das verletzte Tier wurde eingefangen - und soll nun erst einmal behandelt werden.

In Thailand ist ein wilder Tiger in ein Dorf gewandert und hat dort die Bevölkerung in Panik versetzt. Rangern sei es nun gelungen, die etwa drei Jahre alte Raubkatze in der Provinz Kamphaeng Phet mittels einer Falle einzufangen, berichtete die Zeitung «Bangkok Post» am Dienstag unter Berufung auf die zuständigen Behörden. Da es in Thailand weniger als 200 verbliebene Exemplare in freier Wildbahn gibt, sind solche Begegnungen eher selten.


Lesen Sie auch: Wilder Tiger sorgt für Aufregung


Das Tier sei an der linken Pfote verletzt gewesen und extrem dünn, hieß es. Tierärzte hätten es betäubt, um es in einen Wildtierpark zu bringen. Der Tiger soll dort behandelt und aufgepäppelt werden, bevor er in etwa zwei Monaten im Wildschutzgebiet Huai Kha Khaeng wieder freigelassen wird - fernab von Dörfern und Menschen.

Thailand gilt als Zentrum des Verbreitungsgebiets Indochinesischer Tiger (Panthera tigris corbetti). Die Unterart wird als stark gefährdet eingestuft. Besonders Wilderei, illegaler Handel sowie der Lebensraumverlust haben der Population stark zugesetzt. In den vergangenen Jahren hat die Zahl in den Wäldern Thailands aber wieder zugelegt: Im vergangenen Jahr schätzten die Behörden sie auf 189 - doppelt so viele wie noch 2014.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.