Thaksin-Anhänger gründen neue Partei

Thaksin-Unterstützerin auf einer politischen Veranstaltung in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Thaksin-Unterstützerin auf einer politischen Veranstaltung in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Angehörige und Anhänger der gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra und Yingluck Shinawatra haben am Mittwoch vor den für Anfang nächsten Jahres anstehenden Parlamentswahlen eine neue Partei gegründet.

Zu den Mitgliedern der neuen Partei Thai Raksa Chart gehören der Neffe und die Nichte von Thaksin und Yingluck, enge Mitarbeiter und die jüngere Generation der politischen Verbündeten des Clans. Die Partei wird von Preechapol Pongpanich geleitet, einem ehemaligen Parlamentsmitglied der Partei Pheu Thai. Politische Beobachter werten die Gründung der Partei als politische Strategie, unter dem neuen Wahlsystem mehr Sitze zu gewinnen. Die neue Verfassung der Militärregierung reduziert die Sitze der Wahlkreise in Provinzen, in denen die Shinwatras zuvor die Dominanz hatten. Die neue Partei soll zudem als Auffangbecken dienen, sollte die Pheu Thai aufgelöst werden. Die Junta hat die Wahlkommission angewiesen zu untersuchen, ob Thaksin noch immer die Pheu Thai kontrolliert. Sollte das der Fall sei, kann die Partei aufgelöst werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.