Thais in Japan werden vor Bakterien gewarnt

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Das thailändische Ministerium für Seuchenkontrolle (DDC) warnt Reisende vor tödlichen Bakterienausbrüchen in Japan. Insbesondere wird vor dem Streptokokken-Toxischen Schocksyndrom (STSS) gewarnt, dessen Fälle in Japan drastisch zugenommen haben.

STSS, verursacht durch Streptokokken der Gruppe A, ist eine schwerwiegende Infektion, die durch Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten oder offenen Wunden übertragen werden kann. Das Syndrom führt zu einer weitreichenden Entzündungsreaktion im Körper, die zu Organversagen und im schlimmsten Fall zum Tod führen kann.

Das DDC empfiehlt thailändischen Reisenden nach Japan, Grippemasken zu tragen, regelmäßig die Hände zu waschen und einen Sicherheitsabstand zu möglicherweise infizierten Personen zu wahren. Zusätzlich sollten Reisende Informationen vom japanischen National Institute of Infectious Diseases (NIID) einholen, um über aktuelle STSS-Ausbrüche an ihrem Reiseziel informiert zu sein.

Laut dem 21. Wochenbericht des NIID sind allein in der Woche vom 20. bis 26. Mai dieses Jahres 30 neue STSS-Fälle aufgetreten, von denen sechs tödlich verliefen. Seit Jahresbeginn wurden in Japan insgesamt 977 Fälle von STSS gemeldet, bei denen 163 Menschen ihr Leben verloren haben, wie aus einem Bericht des japanischen Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales hervorgeht.

Das DDC betont die Wichtigkeit der Vorsichtsmaßnahmen und der frühzeitigen Informationssuche für alle, die nach Japan reisen, um sich vor dieser potenziell tödlichen Infektion zu schützen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Paul Müller 18.06.24 17:10
April??
So, so, die Thais sollen Sich also vor Streptokokken schützen. Nun ist möglicherweise nicht bis in thailändische Amtsstuben vorgedrungen, das es gegen Streptokpkken keine Vorsichtsmasdnahmen, ausser Handhygiene gibt. Streptokken kann man sich an jeder Türklinke holen. Auch die Gefahr ist auf typisch thailändisches Drama aufgepimmt, gerade mal jeder 0.0000081417te Menschi) in Japan hat sich bisher pro Jahr damit angesteckt, bei der Tödlichkeitsrate können wir rund nochmals eine 0 dazuschieben. Und vergessen wir nicht, "ein Thai schwimmt immer oben auf". Also, was soll die Aufregung?