Thailands Schüler schneiden bei Pisa-Prüfungen schlecht ab

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Bei den internationalen PISA-Prüfungen von 2018 haben thailändische Schülerinnen und Schüler in den Kernfächern durchweg unter dem internationalen Durchschnitt abgeschlossen.

Die Ergebnisse wurden jetzt von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) veröffentlicht und zeigen, dass thailändische Schüler in Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften schlechte Leistungen erbringen. Die PISA-Prüfungen, die alle drei Jahre stattfinden, bewerten die Bildungssysteme weltweit, indem sie die Grundfertigkeiten und das Wissen von 15-jährigen Schülern und ihre Bereitschaft für die Herausforderungen des Erwachsenenlebens messen. Rund 600.000 Schüler aus 79 Ländern, darunter 37 OECD-Staaten, absolvierten den letzten Test, der sich vor allem auf ihre Lesefähigkeit konzentrierte.

Laut der Umfrage belegte Thailand den 56. Platz in Mathematik, den 66. Platz bei Lesen und den 52. Platz bei Naturwissenschaften. Die thailändischen Schülerinnen und Schüler erzielten beim Lesen 393 Punkte und lagen damit weit unter dem OECD-Durchschnitt von 487 Punkten. In den Naturwissenschaften erreichten die thailändischen Schüler 426 Punkte, viel schlechter als der internationale Durchschnitt von 489. In der Mathematik kamen Thais auf 419 Punkte und lagen damit weit unter dem OECD-Durchschnitt von 489 Punkten. Thailands Leseleistung in PISA 2018 war niedriger als in jeder vorherigen Bewertung und 16 Punkte niedriger als in PISA 2015. In der Mathematik hingegen blieb die Leistung stabil. Auch in der Wissenschaft zeigte sich eine stabile Leistung.

Die Studie ergab auch, dass sozioökonomisch begünstigte Schüler in Thailand benachteiligte Studenten beim Lesen um 69 Punkte übertrafen. Darüber hinaus waren rund 1 Prozent der begünstigten Studenten in Thailand - aber 0 Prozent der benachteiligten Studenten - Spitzenreiter beim Lesen. In Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter erzielten Mädchen in Mathematik 16 Punkte mehr als Jungen. Bei der Frage nach den gewünschten Berufen möchte etwa jeder fünfte Junge in Thailand im Alter von 30 Jahren als Ingenieur oder Naturwissenschaftler arbeiten, bei den Mädchen war es jedes siebte. Drei von sieben leistungsstarken Mädchen wollen in gesundheitsbezogenen Berufen arbeiten. Nur etwa 3 Prozent der Jungen und 1 Prozent der Mädchen erwarten, in Berufen mit Bezug zu Informations- und Kommunikationstechnologie zu arbeiten.

Während Thailand unterdurchschnittlich abschnitt, erzielten andere asiatische Schulsysteme - wie zum Beispiel in China, Singapur, Macau und Hongkong - bei den PISA-Tests gute Ergebnisse.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Kurt Wurst 07.12.19 14:24
Abschreiben von der Tafel ins Heft
ist doch Steinzeit. Wofür ist denn die Kamera im Handy da?
Mike Dong 06.12.19 21:52
@Hr.Knauer / Kinder mit 6 ins Ausland schicken
Herr Knauer, gehen die Kinder dann mit 6 alleine (Internat) od ziehen die Eltern mit ? Warum haben Sie keine Internationale Schule in T in Betracht gezogen ? Es gibt hier sehr gute z.B. in Bangkok, Chonburi, Samui, Khorat. Bestimmt auch in anderen Städten. Ich kenne persönlich aber nur die in den angeführten Städten. Mit 250-500 Tsd / Schuljahr / Kind ist man dabei. Alles in Englisch, alle Lehrer Farang, WASC akreditiert, d.h. Schulabschluss ist international anerkannt.
Mike Dong 06.12.19 21:51
@Hr.Harms / dürfen Sie Farang Mütter haben ?
Ja, da haben Sie Recht. Da habe ich doch tatsächlich das zehntel Promille bei dem eine Farang Frau einen Thai Mann hat, mit diesem ein Kind hat und selbiges mit ihm zusammen aufzieht, vergessen. Habe ich in meinen 30 Jahren Thailand Erfahrung zwar noch nie gesehen, aber könnte es theoretisch geben.
Thomas Knauer 06.12.19 15:23
@Oliver Harms, Deutschland ist das einzige Land das 100% der Schüler ohne aussortieren der Risikogruppen testet, China zB hat alle Kinder der Wanderarbeiter und einiger Minderheiten ausgeschlossen.
Ich wage zu Bezweifeln das die Ausbildung und der Unterricht an Bremer oder sonstigen Schulen in Deutschland auf das Niveau einer der staatlichen Schulen auf dem Lande in Thailand absinkt.
Kein Abschluss an einer öffentlichen Schule in Thailand wird in Europa anerkannt.
Kein Kind unserer Familie wird der Unterricht in Thailand zugemutet, sie werden alle mit erreichen des 6. Geburtstags im Ausland, Australien, USA oder Europa zur Schule geschickt. Auch in Deutschland haben wir gute Erfahrungen gemacht.
Oliver Harms 06.12.19 12:45
So lange sie nicht schlechter als Bremer sind.....
Natürlich ist der Bildungsstand an den staatlichen Schulen Thailands nicht sehr hoch,aber viele Bundesländer in Deutschland sind einfach nicht besser.Siehe als Beispiel Bremen und Berlin oder auch Hamburg.Natürlich nicht alle Schulen sondern nur in bestimmten Gegenden und diese sind so grottenschlecht,dass sie den Durchschnitt in den Bundesländern restlos nach unten ziehen.

Farang MÜtter dürfen sie für gute Leistungen nicht haben Herr Dong?