Thailands Geheimtipps entdecken und teilen

Die Tourismusbehörde und Leica laden Reisende zu #RediscoverThailand ein

Fotos in unentdeckten Reisezielen schießen und in sozialen Netzwerken teilen, das ist die Idee von #RediscoverThailand. Fotos: The Nation
Fotos in unentdeckten Reisezielen schießen und in sozialen Netzwerken teilen, das ist die Idee von #RediscoverThailand. Fotos: The Nation

BANGKOK: Zur Ankurbelung des Inlandstourismus hat die Thailändische Tourismusbehörde (TAT) in Kooperation mit Leica Camera die Kampagne #RediscoverThailand ins Leben gerufen. Sie soll Reisenden, die sich noch nicht entscheiden können, in welcher thailändischen Destination sie ihren nächs­ten Urlaub verbringen möchten, als Hilfe dienen.

Die Kampagne lädt Reisende zur Wiederbelebung der thailändischen Tourismusindus­trie ein, indem sie Fotos von Sehenswürdigkeiten, Einheimischen, Essen, Natur und Ausflugsgeheimtipps unter Angabe des Hashtag #RediscoverThailand in sozialen Netzwerken teilen. Hier sind einige Reisevorschläge:

Das sogenannte „Ban Rak Thai“ ist als „Dorf der Liebe“ bekannt und begeistert mit authentischem Lokalkolorit.
Das sogenannte „Ban Rak Thai“ ist als „Dorf der Liebe“ bekannt und begeistert mit authentischem Lokalkolorit.

Ban Rak Thai

Das verschlafene Dorf Mae Aw, liebevoll „Ban Rak Thai“ genannt, liegt in einem üppigen Tal am Ufer eines großen Stausees in der Provinz Mae Hong Son im Norden Thailands und ist für seine atemberaubende Aussicht und seine angenehm kühlen Temperaturen in den Wintermonaten berühmt. Es liegt etwa 40 Kilometer von der Provinzhauptstadt Mae Hong Son sowie weniger als einen Kilometer von der thailändisch-myanmarischen Grenze entfernt. Das Dorf wurde von ehemaligen Kuo-Min-Tang-Soldaten gegründet, die nach der kommunistischen Machtübernahme aus der chinesischen Provinz Yunnan nach Thailand geflohen sind. Das Besondere an dieser winzigen Siedlung ist, dass die Einwohner bis heute an ihren chinesischen Traditionen und ihrer Yunnan-Identität festgehalten haben, was sich in ihren Trachten, ihrer Sprache, der Architektur ihrer Häuser und ihrer lokalen Küche widerspiegelt.

Koh Kood ist die perfekte Entschleunigungsoase für gestresste Großstädter und ideal zum Paddleboarding.
Koh Kood ist die perfekte Entschleunigungsoase für gestresste Großstädter und ideal zum Paddleboarding.

Koh Kood, Trat

Obwohl Koh Kood an der östlichsten Golfküste das viertgrößte Eiland des Landes ist, konnte es sich im Schatten der touris­tisch komplett erschlossenen Nachbarinsel Koh Chang seinen Ruf als unberührtes Tropenparadies bewahren. Neben traumhaft weißen Sandstränden bietet Koh Kood eine Vielzahl an Naturattraktionen, wie den 10 Meter hohen Khlong-Chao-Wasserfall oder intakte Mangroven- und Regenwälder. Kurz: Koh Kood ist die perfekte Entschleunigungsoase für Großstädter!

Thung Wua Laen Beach

Die Provinz Chumphon gilt als Thailands Tor zum Süden und ist den meisten Reisenden lediglich als Durchfahrtsort nach Surat Thani oder Phuket bekannt. Völlig zu Unrecht: So hält z.B. der unberührte Thung Wua Laen Beach alle Zutaten für einen erholsamen Strandurlaub in den Tropen bereit. Der unberührte weiße Strand fällt sanft ins seichte, ruhige Wasser ab, weshalb er besonders von Familien mit Kleinkindern geschätzt wird. Strandliebhaber haben hier die Gelegenheit, abseits ausgetretener Touristenpfade die Sonne zu genießen und sich im warmen Wasser zu aalen.

Khaisaeng Resort

Direkt am malerischen Ufer des Khlong Wang Takhrai in der Provinz Nakhon Nayok im Nordosten der Zentralregion von Thailand befindet sich das Khaisaeng Resort. Es bietet Reisenden einfache Unterkünfte inmitten der üppigen Natur am Rande des Khao-Yai-Nationalparks. Campingfans können hier auch ihre Zelte aufstellen und direkt unter dem nächtlichen Sternenhimmel schlafen. Das ideale Reiseziel für alle, die sich einfach mal zurücklehnen und in der Natur entspannen möchten, bei in den Wintermonaten angenehm kühlen Temperaturen. 

Phuket

Thailands größte Insel bietet lange, traumhafte Strände und türkisblaue Meeresfluten, perfekt zum Baden, Surfen oder Schnorcheln. Die unverwechselbare sino-portugiesische Architektur – insbesondere in Phuket Town – und die abwechslungsreiche, durch verschiedene kulturelle Einflüsse geprägte  lokale Küche bieten Touristen nicht nur viele tolle Fotomotive, sondern auch ein großartiges kulinarisches Erlebnis.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.