Gesetz soll den Elektroschrott-Import verbieten

Ein neues Gesetz soll künftig den Import von Plastik- und Elektroschrott nach Thailand verbieten. Foto: The Nation
Ein neues Gesetz soll künftig den Import von Plastik- und Elektroschrott nach Thailand verbieten. Foto: The Nation

BANGKOK (dpa) - Thailand will künftig keinen Plastik- und Elektroschrott aus anderen Ländern mehr aufnehmen.

Die Militärregierung in Bangkok kündigte am Donnerstag ein neues Gesetz an, das den Import von solchem Abfall strikt verbietet. Umweltminister Surasak Kanchanarat sagte der Tageszeitung «The Nation»: «Wir müssen eine gute Umwelt und die Gesundheit unserer Bürger vor die industrielle Entwicklung stellen.» Die Neuregelung soll innerhalb der nächsten beiden Jahre in Kraft treten.

In Thailand waren in den vergangenen Monaten enorme Mengen an Elektromüll aus der EU, den USA sowie Japan, Hongkong und Singapur gelandet. Nach Medienberichten kamen große Teile davon illegal ins Land. Zuvor hatte China - bislang der größte Importeur - ein weitgehendes Einfuhrverbot für solchen Müll verhängt. Thailand selbst ist einer der größten Produzenten von Plastikmüll. Viel davon landet im Meer.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 17.08.18 15:49
Müll kann viel Geld bedeuten. Allerdings auch nur dann, wenn man ihn richtig sortieren und verarbeiten kann. Das gilt für eigenen und fremden Müll, so die Technik vorhanden ist.
Hansruedi Bütler 17.08.18 14:55
Thailand hat noch nicht die benötigte Technologie
um den Elektroschrott komplett zu recyclen. Die Filet-Stücke werden entnommen und der Rest verbleibt in Thailands "Mülllandschaft" oder "verziert" Flüsse und Meer. Dabei wäre es ein Einfaches auch das Kupfer restlos zurückzugewinnen. Es ist aber richtig, so wie Khun Wilfried schrieb: Recyclinganlagen für den inländischen Müll zuerst bereitstellen um dort die Rohstoffe wiederzugewinnen.
Wilfried Stevens 17.08.18 11:12
Richtig so !
Erst mal den hausgemachten Müll entsorgen und weitere inländische Mülldeponien und Recylinganlagen errichten. Mehr Verbraucheraufklärung. Kampf der Müllmafia, es wie China machen. Die meisten Billigelektrogeräte landen eh nach kurzer Zeit auf den Müll.
Thomas Thoenes 17.08.18 10:50
Man sollte aber hier
differenzieren. Zwischen hochwertigem recycelbarem Elektroschrott und schwer zu entsorgenden Materialien. Computer Platinen = gut. CRT Monitore = shlecht. Toaster = gut. Kühlschränke = schlecht. usw.
helmut hilgers 17.08.18 09:53
muell
Es ist nur die Gier nach geld Umweld gleich null