Thailand will 459 Meter hohen Aussichtsturm bauen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK (dpa) - Ein 459 Meter hoher Aussichtsturm in Bangkok soll das neuen Wahrzeichen Thailands werden. Der geplante Turm würde das größte Gebäude des Landes und das zweitgrößte in Asien werden, teilte Regierungssprecher Atisit Chaiyanuwat am Mittwoch mit. Den Bau des Aussichtsturms am Fluss Chao Phraya für umgerechnet 119 Millionen Euro habe das Kabinett am Dienstag beschlossen.

«Wir verfolgen mit dem Projekt keine kommerziellen Absichten», sagte Sansern. Statt Ladengeschäften seien in dem Turm Ausstellungen über soziale Projekte des im Oktober 2016 gestorbenen Monarchen, Seine Majestät Königs Bhumibol Adulyadej, geplant.

Der Eintritt von umgerechnet 19 Euro für ausländische und knapp 10 Euro für einheimische Touristen werde wohltätigen Organisationen gespendet. Wann mit dem Bau des neuen Touristenmagneten begonnen wird, ist indes noch unklar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 29.06.17 21:12
Alleine schon die Tatsache, dass über ein
derartiges Projekt überhaupt nachgedacht wird, macht deutlich, dass es am Geld in Thailand niemals scheitern wird, da ausreichend vorhanden.
Jürgen Franke 29.06.17 14:00
Lieber Jack, für die geschlossenen Löcher
in den Blechhütten kann man dann leider kein Eintrittsgeld mehr verlangen. Aber grundsätzlich hat Hansruedi den Redaktionsbericht wieder auf den Punkt gebracht.
Mike Dong 29.06.17 10:46
@Hr.Leupi
Durch die Reissubvention der letzten Regierung wurde weit mehr Geld in die Region "verschoben". Wie man sieht haben die Hüttendächer aber immer noch Löcher.
Norbert Kurt Leupi 29.06.17 00:26
Aussichtsturm...
für 119 Millionen ! Mit diesen Millionen könnte man alle "durchlöcherten Blechdächer " im Isaan ersetzen und damit den Menschen eine Unterkunft ohne Wassereinbruch garantieren ! " Wenn es Gold regnet muss man in die Armutsbekämpfung investieren , nicht in vergoldete Aussichtstürme " !