Thailand verzeichnet ersten Affenpocken-Fall

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHUKET: Thailand hat seinen ersten Fall von Affenpocken auf der Urlaubsinsel Phuket im Süden des Landes bestätigt.

Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor der Abteilung für Seuchenkontrolle (DDC), informierte die Medien, dass es sich bei der infizierten Person um einen 27-jährigen Nigerianer handelt, der aus seinem Heimatland auf die Insel gereist ist.

Letzte Woche sagte der Mann, er habe Fieber, Husten und Halsschmerzen gehabt. Außerdem hatte er Ausschlag und Läsionen in seinem Genitalbereich, die sich auf andere Körperteile und sein Gesicht ausgebreitet hatten.

Die Gesundheitsbehörden vermuteten am Montag (18. Juli 2022) zunächst, dass der Mann Affenpocken hatte.

Ein PCR-Labortest des Klinischen Zentrums für neu auftretende Infektionskrankheiten des Thailändischen Roten Kreuzes hatte am Dienstag (19. Juli 2022) zum Ergebnis, dass der Mann das Affenpockenvirus hatte. Dies wurde noch am selben Tag durch einen Labortest des DDC bestätigt.

Das Nationale Seuchenkontrollkomitee stellte am Donnerstag (21. Juli 2022) am Nachmittag fest, dass es sich um den ersten Fall von Affenpocken in Thailand handelt.

Dr. Opas rief die Menschen dazu auf, nicht in Panik zu geraten, da die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Affenpocken noch nicht zu einem globalen Notfall erklärt hat. Zudem seien die Symptome nicht schwerwiegend. Das Gesundheitsministerium hat die Krankheit als übertragbare Krankheit eingestuft, die überwacht wird, und erklärte, es sei bereit, mit der Situation umzugehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.