Aufstieg in Wettbewerbs-Ranking

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK: Thailand hat seine Position in der globalen Rangliste der Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessert. Laut dem neuesten Bericht des IMD World Competitiveness Center kletterte das Land in der Gesamtwertung von Platz 30 auf Platz 25 und sicherte sich damit den zweiten Platz in der ASEAN-Region, knapp hinter Singapur.

Danucha Pichayanan, der Generalsekretär des Nationalen Rates für wirtschaftliche und soziale Entwicklung, präsentierte die Ergebnisse am Dienstag (18. Juni 2024) dem thailändischen Kabinett. Die Analyse umfasste 67 Wirtschaftszonen weltweit.

Die größte Verbesserung verzeichnete Thailand in der Kategorie Wirtschaftsleistung, wo das Land um 11 Plätze auf Rang 5 vorrückte. Dies ist vor allem auf gesteigerten internationalen Handel und eine verbesserte Leistungsbilanz zurückzuführen. Der internationale Handel verbesserte sich spektakulär um 23 Positionen von Platz 29 im Jahr 2023 auf Platz 6.

Trotz der insgesamt positiven Entwicklung sank Thailands Nettowertung leicht von 74,5 auf 72,5. Diese Entwicklung spiegelt einen allgemeinen Trend wider, der seit 2023 in vielen Wirtschaftszonen zu beobachten ist.

Die Binnenwirtschaft Thailands verbesserte sich ebenfalls, stieg um fünf Plätze auf Rang 39. Im Bereich der staatlichen Effizienz blieben die Positionen stabil, mit einer leichten Verbesserung in den öffentlichen Finanzen, die nun auf Platz 22 rangieren.

Weiterhin bestehen Herausforderungen in der Unternehmensgesetzgebung, wo Thailand um acht Plätze auf Rang 39 fiel. Dennoch gab es Fortschritte in der Effizienz der Unternehmen, insbesondere bei den Managementpraktiken, die um sieben Plätze auf Rang 15 kletterten.

Die technologische Infrastruktur und Bildung blieben auf ihren vorherigen Plätzen, während die Basisinfrastruktur leicht auf Platz 23 fiel. Die wissenschaftliche Infrastruktur und die Bereiche Gesundheit und Umwelt verzeichneten ebenfalls geringfügige Rückgänge.

Dieser Bericht unterstreicht die Fortschritte, die Thailand auf seinem Weg zu einer verbesserten globalen Wettbewerbsfähigkeit macht, wirft gleichzeitig aber auch ein Licht auf die Bereiche, in denen noch akuter Handlungsbedarf besteht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 19.06.24 14:20
2. Platz in der ASEAN Gruppe ist zwar richtig aber, "knapp" hinter Singapur ist geschmeichelt. Singapur liegt auf dem 1. Platz und Thailand auf Platz 25, hinter den asiat. Ländern Hongkong und Taiwan. Na egal, 25igster von 67 Staaten ist ja schon mal gutes Mittelfeld.
Siegfried Naumann 19.06.24 13:40
Thailand auf Platz 25 bei der Gesamtwertung .....
und Deutschland auf Platz 24! Da schau her....!
Volker Schacht 19.06.24 13:30
Und damit liegt Thailand genau einen Platz hinter Deutschland. Noch ein weiteres Jahr geballte Inkompetenz in der deutschen Regierung und Thailand liegt weit vor Deutschland in diesem Ranking. Und das noch ohne sich anstrengen zu müssen.
Doch auch ohne diesen Seitenhieb, das ist ein schönes Ergebnis für Thailand als ganzes. Wenngleich, wie aufgezeigt, es noch Möglichkeiten zur Verbesserung gibt, Thailand ist auf einem guten Weg.
Mike Bösch 19.06.24 10:40
Wettbewerbsfähig??
Dieser Artikel deckt sich zu 100% mit der Meldung von gestern...
"Immer mehr Fabriken stehen vor dem aus"
Ironie off