Thailand öffnet weitere Airports für Medizintouristen

Medizinisches Personal wartet im Bangkoker Suvarnabhumi International Airport auf ausländische und thailändische Rückkehrer nach Thailand, die nach Ankunft ihre Quarantäne antreten. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Medizinisches Personal wartet im Bangkoker Suvarnabhumi International Airport auf ausländische und thailändische Rückkehrer nach Thailand, die nach Ankunft ihre Quarantäne antreten. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Neben den beiden Bangkoker Flughäfen Suvarnabhumi und Don Mueang sollen vier weitere Airports für Medizintouristen geöffnet werden.

Laut Tares Krassanairawiwong, Generaldirektor des Department of Health Service Support, handelt es sich um die Flughäfen U-Tapao, Samui, Chiang Mai und Phuket. Die Behörde wartet jetzt auf die Genehmigung durch das staatliche Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA).

Gegenwärtig befinden sich 1.123 Ausländer in alternativer Krankenhausquarantäne, davon sind 652 Patienten und 471 ihre Begleiter. Diese Gruppe hat bisher Einnahmen in Höhe von 114 Millionen Baht gebracht.

Zwischenzeitlich hat ein Unterkomitee des CCSA dem Konzept der Wellness- oder Spa-Quarantäne zugestimmt. Im nächsten Schritt sollen die Richtlinien zur Umsetzung dieses Dienstleistungsangebots ausgearbeitet werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Klaus Olbrich 03.10.20 17:52
Schoene Einnahmen.
114 Mill. Bath bei 1200 Touristen, die in Quarantäne sind.!!
Ich kann mir absolut nicht vorstellen das da sehr viele Touristen das mitmachen.
Die Versicherungen in Europa haben sich auch schon darauf eingestellt und entsprechend die Policen angehoben.
Viel zu umständlich fuer einen normalen Touristen.!
Bleibt zu hoffen, daß das Corona Theater bald ein Ende findet.!
Klaus Olbrich 03.10.20 17:52
Fragt sich nur, wer sich das mit diesen Einnahme Quellen wieder ausgedacht hat.??
So bekommt Thailand die Touristen wohl nicht ins Land.!!
Ling 03.10.20 15:37
Medizintouristen
Welch ein Wort!
Bei all den Konzepten wird es hoffentlich auch bald ein annehmbares Konzept für die Einreiseerlaubnis von Gewinn bringenden Normaltouristen geben.
Meiner Meinung nach machen die im Artikel genannten 1123 Ausländer den Kohl nicht fett.
Christian 03.10.20 15:22
Ich wollte dafür ein Visum für eine Augen-OP beantragen, die Behandlung wäre in Thailand billiger und natürlich wollte ich aus persönlichen Gründen einreisen. Aber da hat man keine Chance als Europäer.
Ingo Kerp 03.10.20 14:08
Die Frage die sich stellt und sicher leicht beantwortet werden kann ist: ist die ganze Aktion von allen Beteiligten mit den 114 Mio THB kostenmäßig abgedeckt?