Thailand meldet dritten Affenpockenfall

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHUKET: Thailand meldete am Mittwoch (3. August 2022) den dritten bestätigten Fall von Affenpocken, bei dem es sich um einen deutschen Touristen handelt, von dem man annahm, dass er die Krankheit aus dem Ausland mitgebracht hatte.

Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor der Abteilung für Seuchenkontrolle, teilte der Presse am Mittwochmorgen mit, dass es sich beim dritten bestätigten Affenpockenpatienten um einen 25-jährigen deutschen Staatsbürger handelt, der am 18. Juli 2022 auf Phuket eintraf. Die vorläufigen Ergebnisse der Krankheitsuntersuchung lassen vermuten, dass er sich bereits vor der Einreise nach Thailand infiziert hat. Das Gesundheitsministerium hat eine enge Überwachung seiner Kontakte und einen detaillierten Zeitplan für die Untersuchung der Krankheit angeordnet.

„Der dritte Patient hatte Fieber, geschwollene Lymphknoten und Hautausschläge im Genitalbereich. Die Symptome sind ziemlich offensichtlich. Daher suchte er in einem örtlichen Krankenhaus ärztliche Hilfe. Da er auch eine Vorgeschichte von Reisen aus dem Ausland hatte, wurden seine Proben zur Affenpockenuntersuchung eingeschickt“, so Dr. Opas.

Der Patient steht nun unter genauer Beobachtung des medizinischen Personals und der Gesundheitsbehörden. Der Generaldirektor forderte die Öffentlichkeit auf, ruhig zu bleiben, da die Krankheit nicht leicht ansteckend ist.

Er fügte hinzu: „Bei den ersten beiden bestätigten Fällen wurden keine engen Kontaktpersonen als infiziert eingestuft. Sie stehen jedoch noch 21 Tage lang unter ärztlicher Beobachtung. Zwei Patienten erholten sich auch ohne antiretrovirale Therapie. Eine solche Behandlung kann jedoch bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem notwendig sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.