Thailand lässt keine Passagierflugzeuge mehr landen

Hunderte von Thailändern kehrten aus dem Ausland und weigerten sich in Quarantäne zu gehen. Foto: Khaosod
Hunderte von Thailändern kehrten aus dem Ausland und weigerten sich in Quarantäne zu gehen. Foto: Khaosod

BANGKOK: Die zivile Luftfahrtbehörde (CAAT) hat allen Passagiermaschinen die Landung auf thailändischen Airports für drei Tage untersagt, nachdem 166 Thailänder, die am Freitagabend auf dem Flughafen Suvarnabhumi eintrafen, rebellierten und sich weigerten, Quarantäneeinrichtungen in Bangkok und Chonburi aufzusuchen.

Nach über vier Stunden gaben die 166 Frauen und Männer ihren Widerstand auf und willigten der Quarantäne bei der Marine in Sattahip ein. Die Passagiere kamen aus Japan, Singapur und Katar.

Die CAAT erteilte die Anordnung einige Stunden nach dem Vorfall am Freitagabend. Die vom CAAT-Generaldirektor Chula Sukmanop unterzeichnete Anweisung zitiert die Abschnitte 27 und 28 des Air Navigation Act BE 2497, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern. Gemäß der Verordnung ist es allen Flugzeugen, die Passagiere befördern, verboten, von 0,01 Uhr am 4. April bis 23.59 Uhr am 6. April in Thailand zu landen. Davon ausgenommen sind Staats- und Militärflugzeugen, Notlandung, technische Landung von Flugzeugen ohne Passagiere, Maschinen mit humanitärer Hilfe und medizinischer Versorgung, Rückführungsflüge und Frachtflugzeuge.

Die Anordnung sah weiter vor, dass alle Passagiere, die vor Inkrafttreten der Anweisung von Flughäfen aus gestartet waren, hinsichtlich der Prävention übertragbarer Krankheiten und gemäß Abschnitt 9 des Notstandsdekrets sich 14 Tage in Quarantäne begeben müssen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Kurt Wurst 06.04.20 14:13
Update
Heute, am 06.04.2020 landete am Suvarnabhumi Flughafen eine Maschine der Thai aus Zürich. Wahrscheinlich ein Rückführungsflug, vermute ich.
Thomas Sylten 06.04.20 12:14
Soweit ich das verstanden habe, weigerten sich die 166 Passagiere erfolgreich, in die bereitgestellten Quarantäneräume zu ziehen, da eine unter ihnen befindliche "Tochter einer wichtigen Persönlichkeit" das Wort führte und ein herbeigeeilter höherer Militär die Leute schließlich ziehen ließ, unter dem Versprechen, sich in häusliche Quarantäne zu begeben.
Ironischerweise kursiert auf Facebook jetzt, dass diese wichtige Tochter angeblich direkt ihre ganze Familie angesteckt hätte. Ist das verifizierbar ?
Adi Pieper 05.04.20 19:22
Wirklich?
Nach Angaben der Webseite des Suvanabumi Airports sind aber folgende Flüge gelandet: Lufthansa LH 9880, Lufthansa LH 9918, KL 875, Swiss LX 180, ANA 847, to just name a few.
Kurt Wurst 05.04.20 11:21
Rückführungsflüge sind erlaubt
Aus diesem Begriff entnehme ich, dass es sich um Flüge handelt, in denen ausschließlich Thailänder sitzen. Diese Flüge werden dann von Thailand organisiert. In dem Artikel steht aber über eine derartige Planung und Durchführung nichts.
Helmut Loehr 05.04.20 11:20
Globale Welt
Wir leben in einer globalen Welt. Der Virus hat sich rasant schnell verbreitet und muss gestopp werden. Das kann nur effektiv passieren, wenn sich die einzelnen Staaten abschotten. Wir wussten zuerst nicht genau was da auf uns zukommt. Wir alle sind unerfahren in dieser Situation. Jedes Land ist einzeln gefordert seine Bürger zu schützen. Da kann ich die Entscheidung in Thailand ganz akzeptieren. Ich liebe dieses Land und wünsche mir, dass Corona 19 erfolgreich bekämpft, wahrscheinlich erst nach einem Impfschutz besiegt wird. Wir alle können dazu beitragen. Benutzt eine Maske. Das tuen die meisten Thailänder ohne Probleme. In Deutschland sehe ich nur wenige Menschen die mit Maske unterwegs sind. Bleibt gesund.
Herbert Scheffer 04.04.20 20:43
Einspruch , Euer Ehren
....sperrt sie einfach aus ? Die haben sich geweigert in QU zu gehen , haben praktisch rebelliert , das geht nicht in diesen Zeiten . Das Volk hat sich zu fügen , its the best for them . Sehen Sie mal was Duterte sagte , wie er mit Widerständlern umzugehen gedenkt , nachzuhören in youtube . Auch so ein Expat Paradies.
jetzt seid ihr keine Thais mehr , sondern potentielle Virenträger , und als solche habt ihr in QU zu gehen , ich bins schliesslich auch.