Thailand ist in ASEAN ein teures Pflaster

Foto: Thaivisa
Foto: Thaivisa

THAILAND: Die Lebenshaltungskosten in Bangkok, Phuket, Pattaya und Chiang Mai zählen zu den höchsten in Städten Südostasiens.

Das hat die Website „Numbeo“ ermittelt. Spitzenreiter ist in der ASEAN-Region Singapur. Bangkok ist für Auswanderer und ausländische Rentner die zweitteuerste Stadt. Phuket kommt auf Rang 4, Pattaya auf Platz 6 und Chiang Mai auf Rang 8. Kriterien zur Ermittlung der Lebenshaltungskosten waren u.a. die Ausgaben für Versorgungsunternehmen, Lebensmittel und Transport. Für Bangkok wurden ohne Miete monatliche Ausgaben von 21.017,40 Baht ermittelt. Für Phuket waren es 16.984,13, für Pattaya 16.825,81 und für Chiang Mai 16.248,11 Baht. Für eine vierköpfige Familie entstehen in Bangkok im Monat Kosten von 75.851,11 Baht. „Numbeo“ ist nach eigenen Angaben die größte Datenbank der Welt mit Daten zu Städten und Ländern weltweit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wilfried Stevens 12.02.19 13:13
Nicht ganz ernst zu nehmen
Die ländliche Bevölkerung in der Region Bangkok verdient am Tag, je nach Tätigkeit, 250-300 Baht am Tag. Ein Facharbeiter hat etwa 15.000-20000 Baht im Monat. Die meisten haben im Schnitt 2 Kinder. Verkäuferinnen die ich kenne verdienen etwa 7.000 - 9.000 Baht. Die Zahlen von 75.851,11 Baht gelten wahrscheinlich für die gehobene Mittelschicht, bessere Wohngegend etc... Danke Jürgen Franke, das ist auch heute noch für einen Expat, und sogar Ehepaar, machbar und realistisch.
Jürgen Franke 12.02.19 10:52
Meine Unterlagen haben ergeben: 1.000 € pro Kopf
Enthalten darin sind: Miete + Nebenkosten, Lebensmittel, Krankenversicherung.
Mike Dong 12.02.19 10:52
@Hr.Harms / 2000 € reichen nicht
Herr Harms, diese Statistik bezieht bei einem 4 Personen Haushalt die Kosten für Kinder - Kindergarten bzw Intern. Schule (siehe andere Publikationen dieser Stat im www) - mit ein. Leicht zu finden. Ich esse weder im Oriental, noch lasse ich Puppen tanzen, und 2000 € reichen mit "Ach und Krach", allerdings OHNE MIETZAHLUNGEN bzw VERSICHERUNGEN. Sonst wären es in BKK so um die 3500 € / Monat.
Oliver Harms 12.02.19 02:20
@Kerp
sie meinen also allen ernstes herr Kerp,daß man in bangkok mehr als umgerechnet 2000 euro im monat braucht? wenn sie beim essen zwischen dem orientel und asiatique riverfront mit tuktuk oder longtail boat hin und her pendeln mit sicherheit. sollten sie aber in restaurantes speisen wo die thais verkehren oder sich selber verköstigen,bleiben sie auch mit 4 essern bei rund 30 euro am tag.nebenkosten wie wasser und strom zusammen 40 euro rund selbst.sicherheitsdienst,gärtner,reinigungskraft kommen 2x im jahr dazu.selbst mit versicherungen muss ich mir da schon mühe geben 2000 euro auf den kopf zuhauen für den lebensunterhalt.
Norbert Kurt Leupi 12.02.19 00:16
Statistiken / Herr Mike Dong
Statistisch gesehen lässt sich alles verdrehen ! Trotzdem besten Dank , dass Sie an die Käse-Esser gedacht haben !