Thailand hebt die Maskenpflicht auf

Das Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes ist von nun an freiwillig

Das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit ist fortan freiwillig. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit ist fortan freiwillig. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Am Freitag (24. Juni 2022) wurde im offiziellen Gesetzesanzeiger der thailändischen Regierung – Royal Gazette“ – die Nasen-Mund-Schutz-Pflicht in der Öffentlichkeit aufgehoben.

Das neue Gesetz ist ab sofort in Kraft getreten und beinhaltet: „Das Tragen einer Maske ist von nun an eine freiwillige Praxis. Das Ministerium für öffentliche Gesundheit empfiehlt der Bevölkerung das Tragen einer Maske nur in überfüllten oder schlecht belüfteten Räumen oder wenn sie Symptome hat.“

Beachtet werden muss jedoch, dass private Einrichtungen wie Geschäfte und auch öffentliche Verkehrsmittel das Recht auf die Fortsetzung der Maskenpflicht in ihren Betrieben bzw. Fahrzeugen haben.

Auch in staatlichen Gebäuden wird die Nasen-Mund-Schutz-Pflicht wahrscheinlich vorerst beibehalten.

Fazit: Zum bisherigen Zeitpunkt wurde in Thailand die Maskenpflicht im Freien aufgehoben, das Tragen einer Maske wird nur an belebten und schlecht belüfteten Orten empfohlen.

Aber wenn Einkaufszentren, Geschäfte, öffentliche Verkehrsmittel etc. weiter an der Nasen-Mund-Schutz-Pflicht festhalten, müssen die Kunden bzw. Fahrgäste diese Voraussetzung weiter erfüllen, wenn sie den Service dieser Betriebe und Einrichtungen in Anspruch nehmen möchten.

Alle Informationen zur Aufehbung der Nasem-Mund-Schutz-Pflicht finden Sie unter Ratchakitcha.com (nur auf Thai).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 27.06.22 04:30
@Wirth
Schweden hat was nachgezogen? Woher kommen immer solche Enten? Zuviel Lauterbach gesehen? Gesundhaeitssystem zusammengebrochen? Das Einzige was in Schweden zusammen gebrochen wäre, war das Telefonnetz wegen Überlastung durch den innländischen Wirtschaftsboom.
Hartmut Wirth 24.06.22 21:50
@Michael
Es gab aber leider zuviele Blöde, die das nicht so gehandhabt haben, leider, und deswegen mussten Maßnahmen ergriffen werden. Und Schweden hat später nachgezogen, da ansonsten deren Gesundheitssystem zusammengebrochen wäre.

Es sind halt immer diese Ich-Menschen, die ohne Rücksicht auf Andere leben. Und diese Menschen schreien später am Lautesten

Ich habe mich gesamte 6 Wochen in Quarantäne befunden um andere nicht anzustecken!! Ich hatte so gut wie keine Symptome. Aber wenn ich möglicherweise andere in der Familie angesteckt hätte, die schwer erkrant oder sogar gestorben wären, was hätte das gebracht?
So ist nichts passiert. Und das ist gut so. Die 6 Wochen habe ich gut ausgenutzt zum Erholen und dann Haus renovieten . Zeit war ja da. :-))
Martin Pohl 24.06.22 21:40
@Michael
Genau so sieht es aus, geht aber nicht in alle Köpfe hinein.
Michael 24.06.22 21:30
@Hartmut Wirth
Schweden hat es vorgemacht, indem sie kaum Maßnahmen hatten und auch die Maske freiwillig war. Die Sterberate in Schweden ist nicht höher als in anderen Ländern. Ich bezweifle sehr stark, dass die ganzen Maßnahmen irgendwas Positives gebracht haben. Als ich Covid hatte, da bin ich selbstverständlich zu Hause geblieben und habe es auskuriert. Halsschmerzen, Fieber, Abgeschlagenheit - habe es mir freiwillig im Bett bequem gemacht. Von daher stellt sich mir die Frage nicht ob ich jemanden angesteckt habe oder nicht.
Hartmut Wirth 24.06.22 21:00
@Michael
Nicht jeder ist mit so einem hervorragenden Immunsystem ausgestattet.

Aber wenn Sie jemanden anstecken, der "vorgeschädigt" ist, der einen schweren Verlauf mit Long-Covid durchmachen muss oder gar stirbt, ist ihnen das egal?
Michael 24.06.22 20:40
@Hartmut Wirth
Soweit so gut, das mit den Aerosolen ist nachvollziehbar. Was aber passiert mit unserem Immunsystem, wenn wir kaum noch Krankheitserregern ausgesetzt werden? Ich bevorzuge da dann doch das ganz normale Leben mit Krankheitserregern, so wie ich 45 Jahre lang gelebt habe. Corona hatte ich bis jetzt 2x (als Ungeimpfter). Von mir aus nehme ich es auch ein 3. Mal, mein Immunsystem wird jedes Mal wieder dazu lernen und stärker werden.
Michael 24.06.22 20:30
@Maddin
Auch aus diesem Grund besitze ich ausschließlich Stoffmasken, die ich etwas "vergrößert" habe, damit sie sehr sehr locker auf meinem Gesicht sitzen. Damit bekomme ich genug Luft und schütze mich und die Natur vor Mikroplastik. Trotzdem sind die Menschen um mich herum zufrieden, da sie meine Hackfresse nicht sehen müssen.
Martin Pohl 24.06.22 20:20
@Jerry + @Maddin
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Nagel auf den Kopf, bzw. Maske vom Kopf, ausser es scheint einem angebracht.
Hartmut Wirth 24.06.22 20:20
Maskenpflicht aufgehoben
Da viele hier nicht verstehen, was das Tragen der Maske bedeutet:
Der Träger der "Maske" schützt andere vor einer möglichen Ansteckung. Die Maske selbst schützt den Träger NICHT vor einer Ansteckung.
Durch das Tragen der Maske wird eine Verbreitung des Virus verlangsamt, sodass es nicht zum Zusammenbrechen des Gesundheitssystems kommt (denn auch das Gesundheitspersonal ist nicht vor Ansteckung gefeit)

Da man hier keine Bilder einstellen kann (leider) also eine einfache Erklärung, so, wie sie die Kinder hier im Land gezeigt bekommen haben

OHNE Maske verbreitet sich der Atem/Aerosole bis zu 5 m, bis sie am Boden angekommen sind (Geschwindigkeit des Luftstromes beim Ausatmen)
Also müsste der Abstand voneinander mehr als 5 m betragen, was nicht machbar ist.

MIT Maske ist ist der Atem/Aerisole nach 1,5 m am Boden. Daher der Abstand voneinander 1,5 m. Somit soll vermieden werden, dass man durch den "Dunstkreis" einer anderen Person geht und dabei die Aerosole des anderen einatmet.

Und alles andere, schweigen wir besser!

Damit Herr Kerp: Daumen hoch.
Jerry555 24.06.22 20:10
Masken nur für Erkrankte
Masken sollten so wie bisher auch nur Kranke bzw. Erkältete tragen, damit sie nicht alles raushusten, geht dann gut 3 m weit die Absonderungen.
Alle anderen sollten gar nichts tragen,
die Gesundheit nimmt Schaden auf lange Sicht, die Immunität gegen Krankheitskeime nimmt ab, man atmet sein eigenes CO2 noch mal ein und die Hygiene innerhalb der Maske da kann man schön Bakterien züchten und Pilze.
In Thailand sind ja nur die medizinischen Masken zu tragen das geht auch bei dieser Hitze noch einigermaßen aber hier in Deutschland muss man ja die ffp2-masken fragen Wenn man in Bus und Bahn unterwegs ist und in Kh /Altenheimen.
Das ist schon eine Zumutung bei unserer Hitze hier auch bei bis zu 37 Grad in München wenn es heiß ist allerdings die U-Bahn S-Bahn und Straßenbahnfahrer, Busfahrer brauchen von Anfang an keine Maske zu tragen, warum wohl? Ganz einfach da die Aufmerksamkeit noch gut einer halben Stunde nachlässt da ja der Sauerstoff im Blut rapide runtergeht. Wenn ein Virus so tödlich ist zu krankheitsschöpfend dann müsste man eine Gasmaske tragen da ein Virus nicht nur über die Atemwege sondern auch über die Augen eindringen kann in den Körper warum wohl tragen die Krankenhausärzte und Bediensteten auf den virusstationen Atemschutz und Brillen die das Gesicht total abdecken man sollte sich wirklich gut informieren über die Auswirkungen von Tragen einer Schutzmaske und über die Länge der Tragedauer und der Wechselzeiten.
Maddin 24.06.22 19:10
Lieber Mikroplastik und Plastikfasern in der Lunge
Herr Kerb,
da kann man sich entscheiden, was das kleinere Übel ist. Pathologen haben jedenfalls sowas tief in Lungen gefunden.

Manches ist, wenn man genau hinsieht, komplexer als es auf den ersten Blick scheint.
Gerd Lellé 24.06.22 14:40
Masken abgeschafft - endlich!
@Jürgen Franke
Ach wie intelligent, Danke für den Tipp; ich wäre gar nicht auf diese Idee gekommen!
Gell, stromlinienförmiger geht es gar nicht mehr!?
Ingo Kerp 24.06.22 14:40
Eine Maske ist sicherlich für viele, auch für meine Familie und mich, ein hygienischer Schutz gegen den Umweltdreck und gegen uns ansprechende Menschen. Von denen wissen wir zwangsläufig nicht, ob sie gesund sind oder nicht. Es gibt deshalb für uns keinen Grund, auf die Maske zu verzichten, sobald wir das Haus verlassen.
Jürgen Franke 24.06.22 14:20
Grundsätzlich wird jeder seine Maske
bei sich behalten, um sie im Bedarfsfall aufzusetzen.