Thailand finanziert Straßenbau in Myanmar

Foto: epa/Lynn Bo Bo
Foto: epa/Lynn Bo Bo

MAE SOT: Das Kabinett hat ein Budget in Höhe von 1,8 Milliarden Baht genehmigt, um ein Straßenbauprojekt in Myanmar finanziell zu unterstützen.

Dabei handelt es sich um den 68 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Städten Endu und Thaton im Süden von Thailands Nachbarland, Teil des Highways von Yangon in Myanmar und Mae Sot im Westen der Nordregion von Thailand. Transportminister Arkhom Termpittayapaisith folgend, soll der Handel beider Länder von dem Straßenbauprojekt profitieren.

Mae Sot ist ein abgelegener Distrikt in der Provinz Tak und grenzt direkt an Myanmar. Entlang der thailändisch-myanmarischen Grenze will die Regierung zehn Provinzen zu Sonderwirtschaftszonen entwickeln, in denen Industriegebiete entstehen sollen und der grenzüberschreitende Warenverkehr abgefertigt wird. D

ie Handelsroute zwischen Yangon und Mae Sot ist darüber hinaus Teil des ambitionierten Planes der Entwicklung des sogenannten Ost-West-Wirtschafts-Korridors, der sich von Indien nach Vietnam über Myanmar, Thailand und Laos erstreckt. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.