Thailand bei Touristen aus Zentralasien beliebt

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Thailands Tourismusindustrie wirbt um aufstrebende Märkte in Zentralasien, die als eine wachsende Quelle für dringend benötigte Touristendollars betrachtet werden.

Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn sagte am Montag gegenüber der Presse, dass Reisende aus Kasachstan und Usbekistan seit der Verlängerung der Visa on Arrival von 15 auf 30 Tage am 1. Oktober 2022 zunehmendes Interesse an einer Thailandreise gezeigt haben.

Am 30. Oktober 2022 wird Air Astana tägliche Direktflüge von Almaty, die größte Metropole Kasachstans, nach Bangkok und Phuket aufnehmen und damit die Zahl der bisherigen drei Flüge pro Woche erhöhen. Auch Sunday Airlines wird in diesem Winter neue Flüge von großen kasachischen Städten wie Almaty, Astana, Kostanay, Shymkent und Uralsk nach Phuket und U-Tapao anbieten.

„Kasachische Fluggesellschaften und Reiseveranstalter sagten letzten Monat, sie würden es begrüßen, wenn Thailand in diesem Jahr alle Visabestimmungen und Gebühren für kasachische Touristen abschafft, damit sie in der Hochsaison für Thailand werben können“, informierte Tourismusminister Phiphat.

Im Jahr 2019, vor der Pandemie, empfing Thailand etwa 56.000 Touristen aus Kasachstan, die etwa 3,46 Milliarden Baht an Tourismuseinnahmen generierten.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden rund 22.000 Ankünfte aus Kasachstan verzeichnet. Das Ministerium schätzt, dass diese Zahl bis zum Jahresende auf 55.000 steigt und somit fast wieder das Vor-Covid-Niveau erreichen wird.

Touristen aus Usbekistan hätten nach Aussage von Tourismusminister Phiphat eine hohe Kaufkraft und würden sich für das Visa on Arrival qualifizieren, jedoch gibt es derzeit noch keine Direktflüge von diesem Land nach Thailand. Die nationale Fluggesellschaft – Uzbekistan Airways – bereitet sich auf die Wiederaufnahme internationaler Flüge vor, nachdem sie während der Pandemie am Boden geblieben war, fügte er hinzu.

Derzeit müssen usbekische Touristen, die nach Thailand reisen wollen, einen Flug von Taschkent oder Samarkand nach Almaty, Istanbul, Dubai oder in die Vereinigten Arabischen Emirate und von dort einen Anschlussflug nach Thailand nehmen.

Im Jahr 2019 besuchten über 19.000 usbekische Touristen Thailand. In den ersten acht Monaten dieses Jahres wurden 2.496 Ankünfte aus Usbekistan verzeichnet, und für dieses Jahr werden insgesamt 8.500 erwartet.

Das Ministerium hat sein Ziel für die Tourismuseinnahmen in diesem Jahr von 1,5 Billionen Baht auf 1,28 Billionen Baht gesenkt, nachdem die Buchungen niedriger als erwartet ausfielen. Für das nächste Jahr rechnet es mit Einnahmen von 2,4 Billionen Baht durch geschätzte 20 Millionen ausländische Besucher und 160 Millionen Reisen von Thais.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Guenter Scharf 06.10.22 13:50
Kleinvieh macht auch Mist
@!Ingo Kerp, 05.10.22, 13:00: Besser 75.000 Touris aus Usbekistan und Kasachstan als 0. Dann aber vielleicht nur Flasche Sprudelwasser knallen lassen. und @Wildfried Mond, 05.10.22, 13:10: Wer sagt denn, dass die erwarteten Touris Durchschnittseinkommen verdienen? Es gibt dort auch eine gut verdienende Mittelschicht und Oligarchen. 56.000 Touris aus Kasachstan sollen 2019 3,46 Mrd. Baht Tourismuseinnahmen generiert haben = 61.000 Baht/Person (ca. 1.600 €). Die müssen ja erst mal verdient worden sein.
Derk Mielig 05.10.22 22:30
@Michael R.
Wenn etwas logisch ist, dann dir Mathematik, es sei denn, man bezweifelt, das 1+1 2 ergibt. Also, alles eine Frage des Preises. Buchen Sie immer den schnellsten Flug, egal was er kostet?
Rudolf Lippert 05.10.22 20:20
In der Not
isst der Teufel Fliegen. ....
Dieter Goller 05.10.22 15:00
Sprunghafter Anstieg
Es ist nicht auszuschliessen, dass die Zahlen aus Kasachstan noch weiter rapide ansteigen, wenn jetzt all die gefluechteten Russen von dort aus auch nach Thailand kommen.
Michael R. 05.10.22 14:10
Vom MU bis in die Ottobrunner Staße (Fredl Fesl)
Wenn ich von Usbekistan nach Thailand fliegen wollte, würde ich bestimmt erst mal ein paar tausend Kilometer nach Westen fliegen, um dann von Istanbul aus den ganzen Weg wieder zurückfliegen zu müssen um in Richtung Thailand zu kommen.
Klingt irgendwie logisch.
Wildfried Mond 05.10.22 13:10
Qualitätstouristen ?
Nichts gegen Usbeken und Kasachen, doch ich frage mich woher die 3 MRD Baht kommen sollen…bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 300 € bzw 600 € ?
Ingo Kerp 05.10.22 13:00
Wow, von den 40 Mio Touris in der Vor-Corona-Zeit waren ganze 56.000 aus Kasachstan und 19.000 aus Usbekistan. das sind natürlich gewaltige Zahlen und wenn die wiederkommen, dann werden bei TAT und den Touribehoerden die Champagnerkorken knallen. Diese 75.000 werden TH aus dem Touriloch reissen.